Sitemap
Auf Pinterest teilen
Der Konsum begrenzter Kaffeemengen scheint während der Schwangerschaft unbedenklich zu sein. izusek/Getty Images
  • Die Schwangerschaft ist eine Zeit einzigartiger gesundheitlicher Herausforderungen, die den Schwerpunkt auf Ernährung und Lebensstil legt, um gesund zu bleiben.
  • Mediziner arbeiten immer noch daran, zu verstehen, was während der Schwangerschaft sicher gegessen und getrunken werden kann und was dem sich entwickelnden Kind schaden kann.
  • In einem beruhigenden Ergebnis legt eine neue Studie nahe, dass das Trinken moderater Kaffeemengen während der Schwangerschaft wahrscheinlich nicht zu schlechten Schwangerschaftsergebnissen wie Fehlgeburten oder Totgeburten beiträgt.

Schwangere müssen während ihrer Schwangerschaft darauf achten, was sie essen und trinken.Basierend auf den verfügbaren Erkenntnissen geben Ärzte Empfehlungen für die besten Maßnahmen während der Schwangerschaft.

Ein Bereich fortgesetzter Forschung ist die Wirkung von Koffein während der Schwangerschaft.

Eine kürzlich im International Journal of Epidemiology veröffentlichte Studie ergab, dass das Trinken von Kaffee während der Schwangerschaft wahrscheinlich nicht zu schlechten Schwangerschaftsergebnissen wie Frühgeburten, Fehlgeburten oder Totgeburten beiträgt.

Besondere Überlegungen während der Schwangerschaft

Die Schwangerschaft ist eine Zeit, in der der Einzelne besonders darauf achten muss, dass sich seine Kinder gesund entwickeln.Die Empfehlungen für eine gesunde Ernährung während der Schwangerschaft haben sich im Laufe der Jahre verändert, da immer mehr Daten bekannt wurden.

Zum Beispiel,bestimmte Nährstoffe, wie Folsäure, werden während der Schwangerschaft noch wichtiger.Die Einnahme ausreichender Mengen an Folsäure hilft, das Risiko bestimmter Geburtsfehler zu verringern.Darüber hinaus besteht in der Regel ein größerer Bedarf, während der Schwangerschaft mehr Kalorien zu sich zu nehmen, um das Wachstum und die Entwicklung des Fötus zu unterstützen.

Gesundheitseinrichtungen wie dieZentren für die Kontrolle und Prävention von Krankheitenempfehlen auch, nicht zu rauchen und Alkohol zu vermeiden, da dies dem sich entwickelnden Kind schaden könnte.

Ein Bereich mit gemischten Daten ist jedoch, wie viel Koffein während der Schwangerschaft sicher konsumiert werden kann, wobei Kaffee die häufigste Koffeinquelle ist.

Kaffee trinken in der schwangerschaft

Die Autoren der aktuellen Studie stellen fest, dass die Ethik rund um Studien zur Koffeinaufnahme während der Schwangerschaft deutliche Hindernisse darstellt.Es wäre unethisch, Frauen in Gruppen einzuteilen, ihnen während der Schwangerschaft unterschiedliche Mengen Koffein zu verabreichen und die Ergebnisse aufzuzeichnen.

Stattdessen verwendeten die Studienautoren eine Methode namens Mendelsche Randomisierung (MR), um genetische Variationen zu untersuchen, die durch den Koffeinkonsum während der Schwangerschaft verursacht wurden.Studienautor Dr.Gunn-Helen Moen erklärte Medical News Today:

„Wir verwendeten genetische Analysen, um eine randomisierte Kontrollstudie nachzuahmen, wobei wir acht genetische Varianten verwendeten, die mit dem Kaffeekonsum in Verbindung stehen und das Kaffeetrinkverhalten vorhersagen.“

DR.Brian Power, ein klinischer Ernährungsberater und Akademiker, der nicht an der Studie beteiligt war, stellte ebenfalls fest, wie hilfreich diese Methode ist:

„Das Studienteam verwendete einen genetischen Ansatz namens Mendelsche Randomisierung, der natürlich vorkommende genetische Unterschiede verwendet, um die Auswirkungen einer klinischen Studie zu simulieren, um die kausalen Auswirkungen von Koffein auf die Schwangerschaftsergebnisse zu testen. Die Verwendung dieser robusten genetischen Analyse bei einer großen Population hilft, Verzerrungen aus den Ergebnissen zu entfernen.“

Die Forscher wollten herausfinden, ob der Koffeinkonsum bestimmte schlechte Schwangerschaftsergebnisse verursacht.Sie untersuchten speziell den Zusammenhang zwischen dem Kaffeekonsum während der Schwangerschaft und Folgendem:

  • Fehlgeburt
  • Totgeburt
  • Frühgeburt und Gestationsalter
  • Geburtsgewicht

Die Methoden, die sie verwendeten, halfen dabei, die Koffeinaufnahme von anderen Faktoren zu trennen.

Die Ergebnisse der Studie deuten darauf hin, dass Kaffee wahrscheinlich nicht zu Fehlgeburten, Totgeburten, einem niedrigeren Gestationsalter oder Frühgeburten beiträgt.

Die Ergebnisse zum Geburtsgewicht deuteten jedoch darauf hin, dass der Kaffeekonsum mit einem höheren Geburtsgewicht in Verbindung gebracht werden könnte.Die Autoren stellen jedoch fest, dass „das Ausmaß des Effekts inkonsistent war“.

DR.Moen merkte an, dass Ernährungsratschläge für Schwangere oft darauf beruhenbeobachtende Studien, die möglicherweise andere Faktoren wie Rauchen oder Alkoholkonsum nicht berücksichtigt.

„Diese Studie hat Kaffee separat betrachtet und zeigt, dass Sie während der Schwangerschaft nicht ganz auf Kaffee verzichten müssen, da wir keinen Einfluss des Kaffeekonsums auf Folgen wie Totgeburten, Fehlgeburten oder Frühgeburten festgestellt haben.“ sagte er MNT.

Sicher in Maßen

Die Studie hatte einige Einschränkungen.Erstens befasste sich die Studie speziell mit dem Kaffeekonsum und nicht mit anderen Koffeinquellen oder deren Auswirkungen auf die Schwangerschaft.

Die Studie untersuchte auch nur bestimmte Schwangerschaftsausgänge.Der Kaffeekonsum kann sich auf andere Bereiche der fötalen Entwicklung auswirken, die in der Studie nicht berücksichtigt wurden.Es ist wichtig zu beachten, dass schwangere Frauen während ihrer gesamten Schwangerschaft eng mit ihren Ärzten und anderen medizinischen Fachkräften zusammenarbeiten sollten, um die bestmöglichen gesundheitlichen Ergebnisse zu erzielen.

„Ich möchte jedoch betonen, dass wir uns nicht mit spezifischen Entwicklungsfaktoren befasst haben, wie z. B. der Neuroentwicklung oder der Organentwicklung eines Babys, und ich denke, es wäre wichtig, dies weiter zu untersuchen.“DR.Moen fügte hinzu.

Insgesamt trägt die Studie zu wachsenden Beweisen dafür bei, dass sich Schwangere keine allzu großen Sorgen über einen moderaten Kaffeekonsum während der Schwangerschaft machen müssen.

DR.Power merkte gegenüber MNT an, dass die Ergebnisse überzeugend seien und „keine radikale Überarbeitung der aktuellen Ratschläge“ erforderlich sei.

„Diese interessante Studie baut auf anderen verfügbaren Beweisen auf, dass eine begrenzte Aufnahme von Koffein für die Mehrheit der schwangeren Frauen sicher ist. Das heißt, die Einnahme auf zwei Tassen Instantkaffee täglich zu beschränken, sollte kein Grund zur Sorge sein.“
- DR.Brian Macht

Alle Kategorien: Blog