Sitemap
Auf Pinterest teilen
Selbst wenn Sie regelmäßig Sport treiben, zeigt eine neue Studie, dass eine ungesunde Ernährung das Risiko für mehrere Krankheiten und einen frühen Tod erhöhen kann.Rob und Julia Campbell/Stocksy United
  • Neue Forschungsergebnisse zeigen, dass Sie die Auswirkungen einer schlechten Ernährung nicht einfach durch mehr Bewegung überwinden können.
  • Regelmäßige körperliche Aktivität und gute Ernährungsgewohnheiten gehen Hand in Hand, wenn es um Ihre langfristige Gesundheit und Langlebigkeit geht.
  • Körperliche Aktivität und Ernährung spielen auch eine wichtige Rolle bei der Prävention vieler chronischer Krankheiten wie Typ-2-Diabetes, bestimmter Krebsarten und Herz-Kreislauf-Erkrankungen.

Wahrscheinlich haben Sie schon einmal den Satz gehört: „Eine schlechte Ernährung kann man nicht übertreffen“.

Dieser Satz deutet darauf hin, dass es in Bezug auf Kalorien schwierig – wenn nicht unmöglich – ist, ein Kaloriendefizit durch Bewegung zu schaffen, wenn Sie sich schlecht ernähren.

Laut einer neuen Studie scheint dieser Satz jedoch auch in einem anderen Sinne wahr zu sein: Ihr Sterblichkeitsrisiko.

Laut einer neuen, im British Journal of Sports Medicine veröffentlichten Studie wirkt ein hohes Maß an körperlicher Aktivität den nachteiligen Auswirkungen einer schlechten Ernährung auf das Sterblichkeitsrisiko nicht entgegen.

Eine an der University of Sydney durchgeführte Studie ergab, dass Teilnehmer, die sowohl ein hohes Maß an körperlicher Aktivität als auch eine hochwertige Ernährung hatten, das niedrigste Sterberisiko hatten.

Im Vergleich zu körperlich inaktiven Teilnehmern mit schlechter Ernährung hatten diejenigen mit der höchsten körperlichen Aktivität und einer qualitativ hochwertigen Ernährung ein um 17 % geringeres Sterblichkeitsrisiko aus allen Gründen.

Sie hatten auch ein um 19 % geringeres Sterberisiko durch Herz-Kreislauf-Erkrankungen und ein um 27 % geringeres Risiko für bestimmte Krebsarten.

Mit anderen Worten?Sie können den Auswirkungen einer schlechten Ernährung nicht einfach durch mehr Bewegung entkommen.Regelmäßige körperliche Aktivität und gute Ernährungsgewohnheiten gehen Hand in Hand, wenn es um Ihre langfristige Gesundheit und Langlebigkeit geht.

„Diese jüngste Forschung liefert ein kontroverses Argument“, sagt Dr. Brian Carson, Sportpsychologe an der University of Limerick und Leiter für Wissenschaft und Innovation bei WholeSupp.

„Was man daraus nicht ableiten sollte, ist, dass das eine priorisiert werden sollte oder wichtiger ist als das andere. Sowohl Ernährung als auch körperliche Aktivität sind wichtig für unsere Gesundheit, und es gibt Synergien zwischen ihnen.“

Wie genau wirken diese beiden wichtigen Lebensstilfaktoren zusammen, um sicherzustellen, dass Sie ein langes und gesundes Leben führen?Und was noch wichtiger ist, wie können Sie sie zu Ihrem Vorteil nutzen?

Die Auswirkungen von Ernährung und Fitness auf die Sterblichkeit

„Nahrung ist nicht nur der Brennstoff, den Ihr Körper benötigt, um Energie zu produzieren, es enthält auch alle Bausteine ​​(die Nährstoffe), die benötigt werden, um neue Zellen zu bilden, da alte beschädigte ersetzt werden“, erklärt Sophie Chabloz, MSc in Lebensmittelwissenschaften , ein Ernährungsexperte und Mitbegründer und CPO von Avea Life.

„Fitness darf jedoch nicht aus der Gesundheitsgleichung ausgeschlossen werden. Es hält deine Muskeln und Knochen stark, lässt ein gesundes Herz schlagen und gleicht deine Stimmungen und Hormone aus.“

Körperliche Aktivität und Ernährung spielen auch eine wichtige Rolle bei der Prävention vieler chronischer Krankheiten wie Typ-2-Diabetes, bestimmter Krebsarten und Herz-Kreislauf-Erkrankungen.

„Eine der wichtigsten – und am häufigsten diskutierten – Auswirkungen von Ernährung und körperlicher Aktivität auf unsere Gesundheit ist die Gewichtskontrolle“, sagt Carson.

„Überschüssiges Fett ist mit dem Auftreten vieler der oben genannten chronischen Krankheiten verbunden.“

Über die Gewichtskontrolle hinaus sagt Carson, dass körperliche Aktivität und Ernährung andere Aspekte Ihrer Gesundheit verbessern können, einschließlich der Regulierung von Entzündungen, der Immunfunktion und der Muskelmasse, die alle Ihre Lebensdauer verlängern können.

Was macht eine hochwertige Ernährung aus?

Der Ausdruck „hochwertige Ernährung“ ist offen für Interpretationen.Nach Ansicht von Chabloz bleibt die mediterrane Ernährung der Goldstandard für lebenslange gute Gesundheit und geringe Entzündungen.

„Es umfasst Grundnahrungsmittel wie Obst und Gemüse, Vollkornprodukte, Meeresfrüchte, Nüsse, Hülsenfrüchte und viel Olivenöl sowie kleine Mengen Fleisch, Eier und Milchprodukte“, sagt sie.

Verschiedene Studien haben den Zusammenhang zwischen mediterraner Ernährung und guter Gesundheit bestätigt.EinerlernenEine im Jahr 2006 durchgeführte Studie ergab, dass eine Ernährung im mediterranen Stil die kardiovaskulären Risikofaktoren senkt.

In einemStudie 2011, schien die mediterrane Ernährung die Entwicklung von Typ-2-Diabetes zu verhindern.

Über die mediterrane Ernährung hinaus sagt Chabloz, dass es vorteilhaft ist, einige fermentierte Lebensmittel für eine optimale Darmgesundheit hinzuzufügen und so viel wie möglich unverarbeitete (vorzugsweise biologische) Lebensmittel zu wählen.

Wie viel Bewegung brauchst du wirklich?

Einer der häufigsten Gründe, warum Menschen nicht regelmäßig Sport treiben, ist Zeitmangel.

Gute Nachrichten, wenn Sie einer von ihnen sind: Das Erreichen der empfohlenen Menge an Bewegung ist möglicherweise leichter zu erreichen, als Sie dachten.

„Die Weltgesundheitsorganisation hat ihre Richtlinien für körperliche Aktivität Ende 2020 überarbeitet“,Carson weist darauf hin.

„Für Erwachsene im Alter von 18 bis 64 Jahren wird empfohlen, mindestens 150 bis 300 Minuten moderate bis intensive körperliche Aktivität pro Woche oder 75 bis 150 Minuten intensivere Aktivität zu erreichen“, erklärt er.

Das kann bedeuten, an drei Tagen in der Woche 90 Minuten spazieren zu gehen, jeden Abend 30 Minuten mit den Kindern im Freien zu spielen oder jeden zweiten Morgen im Fitnessstudio zu schwitzen.

„Es wird auch empfohlen, an zwei oder mehr Tagen in der Woche Kraft- oder Widerstandstraining zu absolvieren“, fügt Carson hinzu.

Krafttraining ist mit einer besseren Herzgesundheit, erhöhter Mobilität und stärkeren Knochen verbunden, daher ist es eine gute Ergänzung zu Ihrer aktuellen Routine.

Egal, wie körperlich aktiv Sie gerade sind, Carson rät, die sitzende Zeit so weit wie möglich zu begrenzen, indem Sie sie durch eine Aktivität beliebiger Intensität ersetzen.

Auch gelegentliche Bewegung zählt, sei es das Treppensteigen zur Arbeit, das Laufen zum Bus oder die Erledigung der Hausarbeit.

Aufbau nachhaltiger Gewohnheiten

Nun, da Sie wissen, wie eine hochwertige Ernährung aussieht und wie viel Bewegung Sie tatsächlich brauchen, wie können Sie gesündere Gewohnheiten in Ihren Alltag einbauen?

Diät

Chabloz sagt, man solle den Regenbogen essen.

„Lebensmittel mit einer leuchtenden Farbe (denken Sie an frisches Obst und Gemüse, Kidneybohnen, Matcha, reinen Kakao usw.) sind voller Antioxidantien, die helfen, Entzündungen und oxidativen Stress zu bekämpfen“, erklärt sie.

Daher ist eine der einfachsten Möglichkeiten, die Qualität Ihrer Ernährung zu verbessern, bunte, frische Lebensmittel auf Ihren Teller zu bringen.

Es ist auch wichtig, sicherzustellen, dass Sie genügend hochwertiges Protein und Fett zu sich nehmen.

Chabloz sagt, dass Sie Protein in Lebensmitteln wie Hülsenfrüchten, Linsen und Bohnen sowie in Fisch, Eiern, Geflügel und Fleisch finden.

„Zielen Sie auf 15 bis 30 g bei jeder Mahlzeit, um Ihre Muskeln und Knochen stark zu halten“, rät sie.

Gesunde Fette finden Sie in Avocado, Olivenöl, Lachs, Nüssen und Samen.

Fangen Sie an, diese Lebensmittel in Ihre Ernährung aufzunehmen, um Ihre Hormone auszugleichen und Ihre Haut geschmeidig zu halten, schlägt Chabloz vor.

Übung

Wenn es um Bewegung geht, ist Carson ein Verfechter der Suche nach Bewegung, die Ihnen wirklich Spaß macht.

„Leute fragen mich oft, welche Übungen sie machen sollen. Meine Antwort ist normalerweise, das zu tun, was Sie am ehesten weiter tun werden“, sagt er.

„Wenn es eine Art von Bewegung gibt, die Ihnen keinen Spaß macht, wird der Versuch, diese zu verfolgen, nur kurzfristig Vorteile haben, da Sie sie wahrscheinlich nicht durchhalten werden.“

Sobald Sie eine Art von Übung gefunden haben, die Ihnen Spaß macht, rät Carson, Wege zu finden, sie in Ihre Routine zu integrieren.Dazu kann gehören, dass Sie Ihren Trainingsplan mit anderen teilen.

„Bewegung kann ein soziales Ventil sein. Es könnte eine Gelegenheit sein, Zeit mit Freunden zu verbringen, die ein gemeinsames Ziel verfolgen, oder dringend benötigte Zeit mit der Familie“, betont er.

„Anstatt von diesen Interaktionen Abstand zu nehmen, erwägen Sie, Übungen mit anderen in Ihre allgemeine Routine einzubauen.“

Fangen Sie vor allem klein an.Carson sagt, eines der einfachsten Dinge, die Sie tun können, um Ihre körperliche Aktivität zu steigern, besteht darin, die Zeit, die Sie im Sitzen verbringen, zu begrenzen.

„Wir haben an der University of Limerick geforscht und eine Reihe von Beweisen aufgebaut, die zeigen, dass langes Sitzen Ihre Gesundheit negativ beeinflussen kann, unabhängig von Ihrer körperlichen Aktivität und Ihrem Training“, sagt er.

Sein Rat?„Versuchen Sie, das Sitzen mit kurzen ‚Übungssnacks‘ für sogar 2-3 Minuten über den Tag hinweg zu unterbrechen.“

Das Endergebnis

Sie können die negativen Auswirkungen einer schlechten Ernährung nicht rückgängig machen, indem Sie einfach eine zusätzliche Sitzung im Fitnessstudio einplanen oder ein schwereres Gewicht heben.

Für eine optimale Gesundheit und ein langes Leben benötigen Sie sowohl eine hochwertige Ernährung als auch mindestens 150 Minuten moderate Bewegung pro Woche.

Sowohl der Ernährung als auch der Fitness Priorität einzuräumen, mag sich wie eine große Aufgabe anfühlen, aber wenn Sie ein paar kleine Anpassungen an Ihrer aktuellen Routine vornehmen, ist dies möglicherweise einfacher als Sie denken.

Alle Kategorien: Blog