Sitemap
  • Menschen vermeiden es oft, zu sitzen und nachzudenken, und lenken sich lieber mit einem Smartphone ab.
  • Laut neuen Forschungsergebnissen könnte dies daran liegen, dass die Menschen glauben, dass Denken langweilig wird.
  • Forscher sagen jedoch, dass diese Aktivität angenehmer sein könnte, als die Leute erwarten.
  • Studien haben herausgefunden, dass es Ihre Kreativität und Problemlösung verbessern kann, wenn Sie Ihre Gedanken schweifen lassen.
  • Experten sagen, dass es Ihnen auch helfen kann, sich Zeit zu nehmen, um sich von Ihren Geräten zu trennen und sich zu erholen.

Wenn die Leute ein paar Momente totschlagen müssen, zücken sie oft ihre Smartphones, um ihre E-Mails zu checken oder die Nachrichten zu lesen.

„Wir neigen dazu zu denken, dass ‚nur denken‘ oder ‚nur warten‘ langweilig ist“, sagte Kou Murayama, PhD, der Co-Autor einer neuen Studie ist, die kürzlich im Journal of Experimental Psychology: General veröffentlicht wurde.

Im Gegensatz dazu stellten Murayama und seine Kollegen fest, dass es den Menschen viel mehr Spaß machte, mit ihren Gedanken allein zu sein, als sie erwartet hatten.

„In der modernen digitalen Welt ist es so einfach, die Zeit totzuschlagen, wenn es freie Zeit gibt“,sagte Muraya. „Aber es kann eine gute Idee sein, in einer solchen Situation ins Denken einzutauchen.“Ablenkungsfreie Ausfallzeiten können angenehmer sein, als die Leute glauben, erklärte er.

Murayama fügte hinzu, dass es möglicherweise andere Vorteile gibt, die über den einfachen Genuss hinausgehen.Er sagtevorherige Studienhaben festgestellt, dass es Menschen helfen kann, kreativer zu sein und Probleme besser zu lösen, wenn Sie Zeit damit verbringen, Ihre Gedanken schweifen zu lassen.

Er stellte fest, dass wir diese Vorteile möglicherweise verpassen, wenn wir ruhige Reflexionszeiten vermeiden.

Menschen denken gerne mehr nach, als ihnen bewusst ist

Um zu ihren Schlussfolgerungen zu gelangen, führte Murayamas Team sechs Experimente durch, an denen insgesamt 259 Personen teilnahmen.Die Studienteilnehmer waren Universitätsstudenten aus Japan und dem Vereinigten Königreich.An jedem Experiment nahmen unterschiedliche Personenzahlen teil.

Im ersten dieser Experimente verglichen die Forscher, wie sehr die Menschen es genossen, 20 Minuten lang nur zu sitzen und nachzudenken, und wie sehr sie glaubten, dass sie es genießen würden, an der Studie teilzunehmen.Sie durften sich nicht ablenken lassen, wie lesen, herumlaufen oder auf ihr Smartphone schauen.Anschließend wurden sie gebeten, ihre Freude an der Sitzung zu bewerten.

Die anderen Experimente waren ähnlicher Natur, aber mit Variationen.Beispielsweise wurden die Studienteilnehmer in einem Experiment gebeten, in einem leeren Konferenzraum zu sitzen, während sie in einem anderen in einem dunklen Zeltbereich saßen, in dem sie nichts sehen konnten.Die Zeit, die sie gebeten wurden, sich hinzusetzen und nachzudenken, variierte ebenfalls.

In einem anderen Experiment sagte eine Gruppe voraus, wie viel Spaß sie am Denken haben würde, während eine andere vorhersagte, wie viel Spaß sie beim Lesen der Nachrichten haben würde.Obwohl die Gruppe, die sich mit dem Denken beschäftigte, schätzte, dass sie es nicht so sehr genießen würde, genossen die beiden Gruppen ihre jeweiligen Aktivitäten ungefähr gleich.

Bei jedem Experiment blieb die Gesamtschlussfolgerung gleich; die Menschen machten dem Denken mehr Spaß, als sie vorhergesagt hatten.

Murayama bemerkte jedoch, dass die Menschen das Denken nicht als äußerst angenehm einstuften.Es war einfach angenehmer als sie dachten.Er erklärte weiter, dass nicht alles Denken notwendigerweise unterhaltsam sei.Zum Beispiel neigen manche Menschen eher zu negativem Denken, wenn sie frei von äußeren Ablenkungen sind.

Murayama sagte, dass ihre Arbeit auf andere Bevölkerungsgruppen repliziert werden muss, da die Studienteilnehmer alle College-Studenten in Japan und Großbritannien waren.

Nehmen Sie sich Zeit, um den Stecker zu ziehen und sich zu entspannen

Angesichts der Tatsache, dass die Gedanken wahrscheinlich nicht so langweilig sein werden, wie sie denken, hat Hanna M.Garza, PhD, LPC, CAMF, klinischer Direktor für Texas Child Health Access Through Telemedicine, Texas Tech University Health Sciences Center El Paso, ermutigt die Menschen, sich etwas Zeit zu nehmen, um den Stecker zu ziehen und sich zu entspannen.

„Jeder Mensch ist täglich mit vielen Herausforderungen, Belastungen und Verantwortlichkeiten konfrontiert“,Sagte Garza. „Der Mensch braucht Zeit zum Aufladen, um wieder leistungsfähig zu sein.“

Garza schlägt vor, dass eine Möglichkeit, dies zu tun, darin besteht, eine Pause von Ihrem Mobilgerät einzulegen.

„Machen Sie es bei der Arbeit zu einer Priorität, Ihr Mittagessen zu sich zu nehmen und die Verbindung zu Ihrem Telefon zu trennen“, sagte sie. „Schalten Sie Ihr Telefon während der Essenszeiten aus, insbesondere wenn Sie mit Ihren Familienmitgliedern essen.“

Sie schlägt außerdem vor, Ihr Telefon in den Flugzeugmodus zu schalten, wenn Sie sich ausruhen und entspannen möchten, damit Sie nicht gestört werden.

Abschließend empfiehlt sie, im Voraus zu planen, damit Sie Ihre Ausfallzeit genießen können, ohne sich über anstehende Aufgaben zu stressen.

Wegbringen

Studien zeigen, dass es eine Reihe von Vorteilen bieten kann, wenn man seine Gedanken schweifen lässt, darunter verbesserte Kreativität und Problemlösung.

Und neuen Forschungsergebnissen zufolge genießen viele Menschen das Trennen ihrer Geräte mehr, als ihnen bewusst ist.

Während ablenkungsfreie Zeit einigen Menschen helfen kann, sich zurückzusetzen, ist die zusätzliche Zeit, die sie mit dem Denken verbringen, möglicherweise nicht immer von Vorteil für diejenigen, die zu negativem Denken neigen.

Dennoch schlagen Experten vor, dass regelmäßige Pausen von Ihrem Smartphone und das vorübergehende Abschalten von der Hektik des Lebens dazu beitragen können, Ihre Batterien wieder aufzuladen und Ihrem Wohlbefinden zugute zu kommen.

Alle Kategorien: Blog