Sitemap
  • Sichere Schlafbedingungen können dazu beitragen, die Wahrscheinlichkeit schlafbedingter Todesfälle bei Säuglingen zu verringern.
  • Kinderärzte empfehlen, Säuglinge auf den Rücken zu legen und im selben Raum wie ihre Bezugspersonen zu schlafen.
  • Sie empfehlen nicht, dass Kleinkinder im selben Bett wie die Betreuer schlafen.
  • Sie sagen auch, dass Babyphone ein falsches Sicherheitsgefühl vermitteln können.

Die American Academy of Pediatrics (AAP) hat ihre Empfehlungen zum sicheren Schlafen zum ersten Mal seit 2016 aktualisiert.

In ihrer Erklärung skizzieren sie die wichtigsten Maßnahmen, die Pflegekräfte ergreifen können, um das Risiko eines unerklärlichen plötzlichen Todes im Säuglingsalter (manchmal als plötzlicher Kindstod oder SIDS bezeichnet) zu minimieren.

Die AAP wies auch darauf hin, dass Rasse und ethnische Zugehörigkeit in den Vereinigten Staaten stark mit einem mangelnden Zugang zu Kinderbetreuungsressourcen korrelieren, was zu einer Ungleichheit bei den Kindersterblichkeitsraten beiträgt.

Sie sagen, dass ein stärkeres Bewusstsein für diese Unterschiede unterversorgten Gemeinschaften helfen könnte, besser auf diese wichtigen Informationen zuzugreifen.

Was waren denn die Empfehlungen?Werfen wir einen Blick auf die Vor- und Nachteile des Schlafens von Säuglingen.

Die Dos

Der erste Punkt in der Aussage der AAP ist, dass Säuglinge zum Einschlafen immer flach auf den Rücken (Rückenlage) gelegt werden sollten.

Wenn Ihr Kind alt genug ist, um sich alleine umzudrehen, schläft es möglicherweise auf der Seite oder auf dem Bauch, aber die Eltern werden dringend gebeten, es weiterhin auf den Rücken zu legen, wenn sie es hinlegen.

„Ein Baby, das stark genug ist, sich umzudrehen, ist auch stark genug, um seinen Kopf und seine Atmung zu kontrollieren, wenn es sich auf den Bauch legt.“DR.Daniel Ganjian, Kinderarzt am Gesundheitszentrum von Providence Saint John in Santa Monica, Kalifornien, gegenüber Healthline

„Lassen Sie Ihr Baby trotzdem auf dem Rücken schlafen.“betonte Ganjian.

Wenn Babys wach und beaufsichtigt sind, ist dies die Zeit, in der sie auf dem Bauch liegen (Bauchlage). Mindestens 15 bis 30 Minuten Bauchzeit pro Tag im Alter von 7 Wochen fördern zahlreiche Vorteile.

DR.Candice Taylor Lucas, MPH, FAAP, außerordentliche Professorin für die Abteilung für Pädiatrie an der University of California Irvine School of Medicine, gab Healthline diese hilfreiche Merkhilfe: „Zurück zum Schlafen und geneigt, jeden Tag zu spielen.“

Säuglinge, die mit Muttermilch gefüttert werden, im selben Raum wie ihre Bezugspersonen schlafen und mit einem Schnuller schlafen gehen, haben ebenfalls ein geringeres Risiko eines schlafbedingten Todes.

Darüber hinaus betont die AAP-Erklärung die Bedeutung von Impfungen für Säuglinge und der Schwangerschaftsvorsorge für Schwangere.

Die Don'ts

Neu in der Liste der AAP ist, dass kardiorespiratorische Heimmonitore nicht empfohlen werden, um schlafbedingte Todesfälle zu reduzieren.

Tatsächlich wird vermutet, dass diese Geräte zu Selbstgefälligkeit führen könnten, die den Risikofaktor eines Kindes erhöhen könnte, obwohl dies noch nicht bewiesen wurde.

Pflegekräfte und Schwangere sollten Rauchen, Alkohol und andere Substanzen sowohl während der Schwangerschaft als auch nach der Geburt vermeiden.

Und obwohl es für Ihr Kind am besten ist, in Ihrem Zimmer zu schlafen, sollte es nicht in Ihrem Bett, auf einer Couch oder irgendwo bei Ihnen schlafen, während Sie auch schlafen.Diese Situationen können alle zu einem Unfalltod führen.

Der Schlafbereich eines Kleinkindes sollte frei von allen losen Gegenständen sein, einschließlich Kissen, Decken, Plüschtieren und Hüten.

DR.Gina Posner, Kinderärztin am MemorialCare Orange Coast Medical Center in Kalifornien, sagte gegenüber Healthline, dass einige Geräte, die für schlafende Säuglinge vermarktet werden, wie Schlafanzüge oder Anti-Roll-Positionierer, größtenteils vermieden werden sollten.

„Diese haben sich alle als äußerst gefährlich erwiesen. Als Elternteil und Kinderarzt würde ich sie niemals verwenden oder empfehlen. Wenn [Kleinkinder] es schaffen, sich zu rollen und dann stecken zu bleiben, kann das gefährliche, wenn nicht sogar tödliche Folgen haben.“sagte Posner.

Sie sagte, wenn Sie Fragen zum Schlaf Ihres Kindes haben, einschließlich Fragen zu bestimmten Produkten, sprechen Sie so schnell wie möglich mit einem Kinderarzt.

Wer muss es noch wissen?

Während in den meisten Fällen eine primäre Bezugsperson das Kind ins Bett bringt, ist es wichtig, daran zu denken, dass auch andere Personen diese Informationen benötigen.

Dies können Familienmitglieder, Babysitter und Kindertagesstätten sein.

„Ich spreche immer mit den Eltern, um sicherzustellen, dass derjenige, der sich um [ihre Kinder] kümmert, die Empfehlungen kennt und sie entsprechend befolgt“, sagte Posner.

„Als Eltern können wir unseren Kindern nie zu sicher sein“, fügte sie hinzu.

Alle Kategorien: Blog