Sitemap
  • Der Pride Month ist für viele LGBTQIA+-Personen und ihre Verbündeten eine Zeit des Feierns.
  • Es kann für manche auch mental und emotional anstrengend sein, da es auslösende, verstörende Erinnerungen an ein Coming-out, die Bewältigung von Widrigkeiten oder die Auseinandersetzung mit der eigenen Identität hervorrufen kann.
  • Peloton-Fitnesstrainer Cody Rigsby erzählt, wie er seiner geistigen und körperlichen Gesundheit während der Feiertage Priorität einräumt.

Peloton-Trainer Cody Rigsby ist eine der prominentesten Persönlichkeiten der Fitness-App.Jeden Tag schalten Millionen von Benutzern auf der ganzen Welt seine beliebten Fahrrad- und Trainingskurse für zu Hause ein.

Es ist eine große Plattform, und für Rigsby – der sich als schwul identifiziert – war es wichtig, einen sicheren Raum zu schaffen, der die Identität derer validiert und zentriert, die seine Fahrten machen, insbesondere derjenigen, die Teil der größeren LGBTQIA+-Community sind.

Besonders wichtig ist ihm der Monat Juni, der sich seiner Meinung nach immer „wie Ferienzeit anfühlt“.

Das liegt daran, dass Pride seine „Lieblingszeit des Jahres“ ist.

„Es wurzelt in einer so großartigen Geschichte, einer großartigen Aktion von farbigen Transfrauen, unserer schwulen Vorfahren, die wirklich für unsere Rechte gekämpft haben. Darin wurzelt es immer“,sagte Rigsby und erklärte die Grundlage der Saison, die die Sichtbarkeit, den Aktivismus und die Geschichte von LGBTQIA+ feiert.

Während Rigsby sagte, dass es viele Gründe gibt, den Pride-Monat zu feiern, und es eine freudige Zeit des Jahres sein kann, wies er darauf hin, dass „es auch mental und emotional eine herausfordernde Zeit sein kann, weil wir daran erinnert werden, wie viel mehr wir tun müssen und wie viele Rechte sind gerade sehr brüchig.“

Er versteht, dass mit der Feier, die mit Pride einhergehen kann, auch das Potenzial für viel Stress besteht.Deshalb sagt er, dass es für LGBTQIA+-Menschen und ihre Verbündeten wichtig ist, während der Saison auf ihre geistige Gesundheit und ihr Wohlbefinden zu achten.

Rigsby setzte sich mit Healthline zusammen und sprach darüber, wie man während der Pride ruhig und zentriert bleibt, wie man sich körperlich betätigen kann (auch wenn Sie normalerweise keine regelmäßige Fitnessroutine haben) und was Sie erwarten können, wenn er auf dem Grill brennt für gesunde, festliche Speisen in dieser Saison.

Warum Gesundheit und Wohlbefinden während der Pride so wichtig sind

Rigsby sagte, dass Pride für Sie „mental und emotional anstrengend“ sein kann, je nachdem, wie Sie die Saison feiern.

Wenn Pride für Sie durch politisches Handeln definiert wird, wenn Sie das Gefühl haben, dass „viel zu tun ist, dass Sie viel zu tun haben“, dann könnte es besonders anstrengend sein.

Wenn es eine Zeit der Geselligkeit und Verbindung mit Freunden und der Gemeinschaft ist, kann die schwindelerregende Reihe von Veranstaltungen, Paraden und Partys dazu führen, dass Sie sich erschöpft und sozial überfordert fühlen.

Wenn es sich um einen Moment der persönlichen Reflexion handelt, kann er auslösende, verstörende Erinnerungen an das Coming-out, die Bewältigung von Widrigkeiten oder die Auseinandersetzung mit der eigenen Identität hervorrufen.

Auf die Frage, wie man die komplexen Emotionen verarbeiten kann, die mit der Pride-Saison einhergehen können, schlug Rigsby vor, dass ein guter Anfang darin besteht, sich jeden Tag ein wenig Zeit für sich selbst zu nehmen.

„Nehmen Sie sich diesen Monat Zeit, in der Sie nicht nur feiern, sondern auch auf sich selbst aufpassen. Vielleicht ist das Meditation, vielleicht ist das Bewegung, vielleicht sind das keine großen Feiern, sondern Zeit mit Menschen verbringen, die wirklich wichtig sind.“erklärte Rigsby.

„In diesen Momenten möchten Sie feiern, Sie möchten Ihr Bestes geben, also denke ich: Bewegung, Meditation und Dinge [finden], um sich selbst zu ernähren“, fügte er hinzu.

Manchmal ist das leichter gesagt als getan.

Wenn Sie Schwierigkeiten haben, sich an Gesundheits- und Wellnessaktivitäten anzupassen, um während der Pride ruhig und konzentriert zu bleiben, sagt Rigsby, dass eine seiner wichtigsten Optionen eine einfache tägliche Meditation ist.

Er betonte, dass seine Tage immer mit 10 Minuten Meditation beginnen.Er achtet darauf, sich von seinem Telefon fernzuhalten und die ständigen Ablenkungen von Instagram und TikTok zu vermeiden, die „Sie einsaugen und dann vergessen können, was zu tun ist, um auf sich selbst aufzupassen“.

Natürlich „gönne dir ein bisschen Anmut“, betonte er und merkte an, dass es wichtig sei, sich nicht zu sehr unter Druck zu setzen.

Er erklärte zum Beispiel, wenn Sie gerne trainieren und an ein tägliches Fitnessprogramm von 30 Minuten bis zu einer Stunde gewöhnt sind, aber nur 15 bis 20 Minuten einplanen können, weil Ihr Zeitplan voll ist, das ist okay.Machen Sie sich etwas locker.

„Lass ‚perfekt‘ nicht der Feind des Guten sein. Versuchen Sie, stapelbare, mundgerechte Workouts zu finden, die Sie machen können.“sagte Rigsby.

Er wies darauf hin, dass es in der Peloton-App eine Reihe kürzerer Workouts gibt, die er nicht nur gerne moderiert, sondern auch gerne selbst absolviert.

„Eine kleine Menge reicht aus, wenn Sie einen vollen Terminkalender haben, und wenn Sie sich nicht so viel bewegen oder auf sich selbst aufpassen, wie Sie es normalerweise tun, machen Sie sich nicht fertig, gönnen Sie sich ein wenig Gnade und finden Sie heraus, wann du kannst“, sagte er.

Verbesserung der psychischen Gesundheit durch Fitness

DR.Anuradha Seshadri, Ärztin für Innere Medizin und Kinderheilkunde an der UCLA Health, sagte gegenüber Healthline, dass es für LGBTQIA+-Personen wichtig ist, der körperlichen und geistigen Gesundheit während der Pride-Saison Priorität einzuräumen, da „körperliche Gesundheit und geistige Gesundheit Hand in Hand gehen, daher der Begriff ‚psychosomatisch‘.“

Seshadri, der nicht mit Rigsby oder Peloton verbunden ist, sagte, die meisten unserer Tage seien damit verbunden, „sich vor einen Computer zu setzen und unbeweglich zu sein“.Dies kann einen Dominoeffekt auf unsere allgemeine Gesundheit und unser Gefühl dafür haben, wie wir uns selbst fühlen.

„Wir müssen mindestens 20 Minuten unseres Tages finden, um uns der körperlichen Gesundheit zu widmen“, erklärte sie. „Dies dient dazu, unser Herz und unseren Geist gesund zu halten, unsere Gelenke und Muskeln aktiv und gedehnt zu halten.“

Seshadri fügte hinzu, dass regelmäßige körperliche Aktivität mit einer Senkung des Zuckerspiegels, des Cholesterinspiegels, der Fettleibigkeit, der Angst, der Depression, des Stresses und folglich einer „erhöhten Langlebigkeit“ verbunden ist.

Während des Pride-Monats, der für LGBTQIA+-Menschen zu gleichen Teilen freudig und auslösend sein kann, sagte sie, dass Bewegung hilfreich sein kann, da sie „Endorphine und Hormone wie Dopamin freisetzt, die es uns ermöglichen, uns ‚gut zu fühlen‘“.

Dies kann dann als „Bewältigungsmechanismus“ verwendet werden, um Ihren Stress, Ihre Wut und „Verletzungsgefühle“ auf eine Weise zu reduzieren, die „harmlos und neutral“ ist.

„Wenn wir uns gestresst fühlen, kann dies Auswirkungen auf unseren Körper haben und sich in Spannungskopfschmerzen, Darmproblemen und Fibromyalgie äußern, um nur einige zu nennen“, sagte sie. „Das Gegenteil kann also von Vorteil sein – kümmern Sie sich um den Körper, um dem Geist zu helfen.“

Wie Sie körperliche Aktivität in Ihren vollen Terminkalender integrieren

Für diejenigen, die Angst vor der Aussicht haben, sich einem Fitnessprogramm zu unterziehen, schlägt Rigsby vor, Workouts zu finden, die ein Element des Spaßes haben und „Ihnen Freude bereiten“.

Er sagte, dies könne etwas so Einfaches sein wie das Spielen von fröhlicher Musik während des Trainings oder das Ausprobieren von so etwas wie einem Tanz-Cardio-Kurs.

„Ich denke, wenn Sie den Spaß daran finden, motiviert Sie das, ein bisschen tiefer zu graben, Sie könnten mit dem Spaß beginnen, und wenn Sie dann eine größere Herausforderung suchen, werden Sie verschiedene Wege finden, um von dort aus zu trainieren. " er sagte.

Seshadri wiederholte diese Gedanken.Sie sagte, dass man die „Bedeutung der Rolle der Fitness in seinem Leben“ verstehen und daran glauben müsse.

Wenn es Ihnen wichtig ist, „werden Sie am Ende einen Weg finden, es zu tun.“

Wenn Sie beim Start zimperlich sind oder nicht wissen, wie Sie anfangen sollen, versuchen Sie, „es mental wichtig zu machen“.Finden Sie eine Zeit in Ihrem Zeitplan und machen Sie es zu einer Routine, sagte sie.

„So wie wir uns die Zähne putzen oder duschen, fangen Sie klein und langsam an. Die meisten Menschen stürzen sich ins Training und werden müde oder haben Muskelkater und erwarten schnelle Ergebnisse, daher ist es wichtig, realistische Erwartungen zu setzen“, erklärte sie.

Seshadri verwendete das Beispiel, einfach eine Pause von Ihrer Computerarbeit und Zoom-Anrufen zu machen, um einen 10- bis 15-minütigen Spaziergang um den Block zu machen.Das könnte während einer Mittagspause sein, oder Sie könnten ein paar Minuten früher am Tag aufwachen, um dies zu tun.

„Dann können Sie je nach Zeit die Dauer des Spaziergangs verlängern oder die Intensität erhöhen und die gleiche Zeit beibehalten. Du arbeitest dich bis zum Joggen und dann zum Laufen hoch. Macht Spaß“, sagte sie. „Ändern Sie Ihre Routine und haben Sie ‚Beintage‘, ‚Armtage‘, Cardio- versus Widerstandstrainingstage.“

Seshadri sagte, dass es eine Herausforderung sei, sich selbst zur Rechenschaft zu ziehen, daher könnte es hilfreich sein, einen Freund oder ein Familienmitglied zu bitten, sich Ihnen anzuschließen.Manchmal liegt die Stärke in der Zahl.

„Wenn Sie mehr Hilfe benötigen und die Ressourcen haben, stehen Ihnen zahlreiche Trainer und Social-Media-Ressourcen zur Verfügung“, fügte sie hinzu. „Stellen Sie schließlich sicher, dass das, was Sie tun, sicher ist – die richtige Technik –, um sich nicht zu verletzen oder wiederholten Verschleiß zu verursachen. Bleiben Sie auch hydratisiert. Es ist wichtig zu trinken, um den Flüssigkeitsverlust durch das Training auszugleichen.“

Auftanken durch gesündere Lebensmittelauswahl

Ein Teil des Auftankens kann darin bestehen, gesunde Lebensmittelalternativen zu nutzen, was während des Pride-Monats möglicherweise nicht immer einfach ist, insbesondere wenn Sie zwischen Feiern, Paraden und Protesten unterwegs sind.

Rigsby arbeitet derzeit mit Primal Kitchen zusammen, einem Unternehmen, das milchfreie Gewürze, Dressings und Dips herstellt, die besonders hilfreich für sommerliche Pride-Partys und Grillabende im Freien sind.

Ernährung ist hilfreich Rigsby sagte, dass „die richtige Ernährung Ihres Körpers“ Ihnen helfen kann, Ihre Ziele zu erreichen, sei es beim Abnehmen oder beim Erreichen einer bestimmten Körperästhetik.Genau wie bei den richtigen Übungstechniken zur Vermeidung von Verletzungen, wenn Sie versuchen, eine körperliche Ästhetik zu erreichen oder Ihre Ernährung zu ändern, ist es wichtig, dies sicher zu tun, während Sie die Nährstoffe erhalten, die Sie benötigen.

Rigsby bemerkte, dass kleine Änderungen oder Substitutionen Ihrer Ernährung einen großen Unterschied machen können und dass es wichtig ist, Momente einzuplanen, in denen Sie bei einem Treffen auch einfach alles genießen können, was Sie essen möchten.

„Ich bin die Art von Person, bei der ich mich amüsieren werde. Ich möchte den fettarmen Kartoffelsalat nicht essen“, scherzte er. „Ich möchte das Essen genießen. Was auch immer Ihr Zeitplan ist, priorisieren Sie das Festhalten an Ihren Ernährungszielen und den Moment, in dem Sie frei von Schuldgefühlen sein können [über das, was Sie essen].

Feiern Sie sich selbst

Vor allem ermutigt Rigsby jeden, sich daran zu erinnern, dass Pride eine Zeit ist, sich selbst zu feiern, und das bedeutet, wer man gerade ist.

„Im Moment bist du genug“, sagte er und wies darauf hin, dass es während der Pride-Saison leicht sein kann, dies aus den Augen zu verlieren.

„Du bist es wert, gefeiert zu werden, und egal, welchen Hintergrund du hast oder wie du aussiehst, du bist es wert, in diesem Moment gefeiert zu werden.“sagte Rigsby. „Die Reise, die Sie unternehmen, wird Sie zu diesem besten Selbst führen, aber geben Sie sich selbst Anmut und feiern Sie sich und die Menschen in Ihrem Leben gerade jetzt.“

Alle Kategorien: Blog