Sitemap
Auf Pinterest teilen
Einige Gesundheitsexperten sind besorgt über die niedrigen COVID-19-Impfraten bei Kindern unter 5 Jahren. mixetto/Getty Images

Kinder ab 6 Monaten können jetzt in den Vereinigten Staaten gegen COVID-19 geimpft werden.

Die Impfquoten für Kinder jeden Alters sind jedoch hinter den Erwartungen der Gesundheitsbehörden zurückgeblieben.

Etwa 60 % der Kinder im Alter von 12 bis 17 Jahren sind jetzt vollständig geimpft.Allerdings sind nur etwa 30 Prozent der Kinder im Alter von 5 bis 11 Jahren vollständig geimpft.

Jetzt gibt es Bedenken, dass die Rate für Kinder im Alter von 6 Monaten bis 4 Jahren noch niedriger sein könnte.

Nur etwa 3 % der Kinder in dieser Altersgruppe hatten bis zum 20. Juli mindestens eine Dosis des Impfstoffs erhalten.

Darüber hinaus berichtet eine aktuelle Umfrage der Kaiser Family Foundation, dass 40 % der Eltern von Kindern unter 5 Jahren sagen, dass sie ihr Kind „auf keinen Fall“ gegen COVID-19 impfen lassen werden.Weitere 20 % sagten, sie würden „abwarten und sehen“, wie gut der Impfstoff wirkt, bevor sie ihre Kinder impfen lassen.

AndereUmfragegaben an, dass etwa 50 % der Eltern beabsichtigen, ihre Kinder im Vorschulalter irgendwann impfen zu lassen, obwohl nur 20 % dies innerhalb der ersten 3 Monate der Impfberechtigung des Kindes planen.

Healthline sprach mit zwei Experten für Infektionskrankheiten über die Folgen, wenn die jüngsten Mitglieder der Gesellschaft nicht gegen COVID-19 geimpft werden.

DR.Monica Gandhi, MPH, ist Medizinprofessorin an der University of California in San Francisco.

DR.William Schaffner ist Professor für Präventivmedizin an der Vanderbilt University in Tennessee.

Wir begannen unsere Frage-und-Antwort-Runde mit der Tatsache, dass schätzungsweise 75 Prozent der Kinder bereits irgendwann an COVID-19 erkrankt sind und möglicherweise eine gewisse Immunität haben.

Warum ist es trotzdem wichtig, dass sich Kleinkinder impfen lassen?

Schaffner: Das häufigste Zögern, das ich von Eltern gehört habe, ist, dass COVID bei Kindern weniger schwerwiegend ist als bei Erwachsenen.Das ist natürlich richtig, aber nur teilweise richtig.COVID bei Kindern kann weniger schwerwiegend sein, ist aber nicht harmlos.Bedenken Sie, dass [viele] Kinder in den USA wegen COVID ins Krankenhaus eingeliefert werden mussten und dass die Hälfte von ihnen zuvor gesunde Kinder ohne Grunderkrankung waren … Ganz zu schweigen von dem Risiko einer langen COVID und des multisystemischen Entzündungssyndroms, das nach der Genesung von COVID auftreten kann.Offensichtlich ist COVID nicht harmlos, und deshalb fordert die American Academy of Pediatrics alle Eltern dringend auf, alle ihre Kinder zu impfen.

Gandhi: Eine Studie nach der anderen zu diesem Zeitpunkt der Pandemie, insbesondere mit der Omicron-Variante, zeigt, dass eine „hybride Immunität“ oder eine Infektion gefolgt von einer Impfung (oder eine Impfung gefolgt von einer Infektion) stärker ist als entweder eine Infektion oder eine Impfung allein, um weitere Infektionen zu verhindern.Die Stärke der Hybridimmunität wurde sowohl bei Kindern als auch bei Erwachsenen nachgewiesen.Selbst wenn Kinder bereits an COVID erkrankt sind, wird daher die Verabreichung von mindestens einer Dosis des COVID-19-Impfstoffs ihre Immunantwort stärken, damit sie länger anhält und sie vor einer symptomatischen Infektion schützt.

Schaffner: Eine frühere Infektion mit COVID kann einen gewissen Schutz bieten, aber er ist partiell und lässt schnell nach.Darüber hinaus können wir Kinder, die zuvor eine asymptomatische oder leichte Infektion hatten, nicht einfach identifizieren.Der sicherste Weg, Ihr Kind vor schwerem COVID zu schützen, ist die Impfung.

Ich wurde bereits gefragt, wie wir unsere Schulen möglichst risikoarm gestalten können, wenn sie im Laufe des Sommers wiedereröffnen.Die Antwort ist klar: alles dafür tun, dass alle Kinder und alle Erwachsenen geimpft werden.

Wie wirksam sind COVID-19-Impfstoffe für Kleinkinder?

Gandhi: Sowohl die Impfstoffserie mit 3 Dosen von Pfizer als auch die Impfstoffserie mit zwei Dosen von Moderna für Kinder unter 5 Jahren waren wirksam bei der Erzeugung neutralisierender Antikörper gegen COVID-19.Die Produktion von Antikörpern weist darauf hin, dass wahrscheinlich eine zelluläre Immunität erzeugt wird, da B-Zellen mit Hilfe von T-Zellen Antikörper produzieren.Obwohl die Konfidenzintervalle in den klinischen Studien für jeden Impfstoff breit waren, schützte der Pfizer-Impfstoff Kinder zu ~80 % vor einer symptomatischen Infektion und der Moderna-Impfstoff schützte Kinder zu ~37 %; letzteres hatte eine höhere Nebenwirkungsrate als Pfizer.Es gab in keiner der pädiatrischen Studien (weder im Impfstoff- noch im Kontrollarm) Fälle von schwerer Erkrankung, was nicht überraschend ist, da Kleinkinder keinem großen Risiko einer schweren Erkrankung mit SARS-CoV-2 ausgesetzt sind.

Schaffner: Die Wirksamkeit des COVID-Impfstoffs gegen Krankheiten, die so schwerwiegend sind, dass sie einen Krankenhausaufenthalt erfordern, beträgt bei kleinen Kindern etwa 85 %.Dies ist vergleichbar mit der Wirksamkeit des Impfstoffs bei Erwachsenen.

Was sind die gesundheitlichen Folgen, wenn kleine Kinder nicht geimpft werden?

Gandhi: Die gesundheitlichen Auswirkungen bestehen darin, dass Impfstoffe eine zelluläre Immunität erzeugen, die lange anhält und Menschen vor einer schweren Erkrankung mit COVID-19 schützt.Obwohl Kinder in sehr jungen Jahren möglicherweise kein Risiko für schwere Krankheiten haben, werden sie erwachsen und wir geben Impfungen oft früh im Leben in der Hoffnung, dass sie einen lang anhaltenden Schutz bieten, wenn das Kind älter wird.Darüber hinaus ist COVID-19 selbst in seiner milden Form aufgrund der derzeitigen Isolationsanforderungen sehr störend für Arbeit und Schule, sodass die Impfung von Kindern und die Reduzierung symptomatischer Infektionen Familien und Gemeinschaften helfen können.

Schaffner: Ungeimpfte Kinder laufen Gefahr, an COVID zu erkranken, wodurch sie die Schule verlassen oder sogar ins Krankenhaus eingeliefert werden müssen.Ich hoffe, dass Eltern, wenn sie ihre Kinder in Vorbereitung auf den Schulbeginn zu ihren Ärzten bringen, mit ihren Ärzten sprechen und sich versichern lassen, dass die COVID-Impfung der beste Weg ist, ihre wertvollen Kinder zu schützen.

Alle Kategorien: Blog