Sitemap
Auf Pinterest teilen
Neue Forschungsergebnisse belegen die Auswirkungen von grünem Tee auf die Darmgesundheit.Sunphol Sorakul/Getty Images
  • Eine neue Studie war die erste, die bewertete, ob die entzündungshemmenden Vorteile von grünem Tee im Darm die Gesundheitsrisiken im Zusammenhang mit dem metabolischen Syndrom beeinflussen könnten.
  • Die Studie zeigt, dass der Verzehr von Grüntee-Extrakt den Blutzuckerspiegel senken und die Entzündung und Durchlässigkeit des Darms verringern kann.
  • Forscher berichteten, dass sowohl Teilnehmer mit metabolischem Syndrom als auch gesunde Teilnehmer gesundheitliche Vorteile durch den Konsum von Extrakt sahen.

Eine Zusammenfassung einer in Current Developments in Nutrition veröffentlichten Studie untersucht, ob Gesundheitsrisiken im Zusammenhang mit einer Reihe von Risikofaktoren, die als metabolisches Syndrom bekannt sind, durch den Verzehr von Grüntee-Extrakt verringert werden können.

Die Forscher der Pennsylvania State University und der Ohio State University sagen, dass sie die ersten sind, die untersucht haben, ob die entzündungshemmenden Vorteile von grünem Tee im Darm die Gesundheitsrisiken im Zusammenhang mit dem metabolischen Syndrom reduzieren könnten, ein Name, der sich auf eine Reihe von Faktoren bezieht, die das Risiko einer Person erhöhen an koronarer Herzkrankheit, Diabetes und anderen Gesundheitsproblemen leiden.

Die American Heart Association(AHA) führt diese Risikofaktoren wie folgt auf: hoher Blutzucker, niedriges HDL („gutes“ Cholesterin), hohe Triglyceride, großer Taillenumfang und Bluthochdruck.

A 2015lernenfanden heraus, dass fast 35 % der erwachsenen Amerikaner und 50 % der Amerikaner im Alter von 60 Jahren und älter schätzungsweise an einem metabolischen Syndrom leiden.

DR.Richard Bruno, leitender Studienautor und Professor für Humanernährung am Bundesstaat Ohio, hat über 15 Jahre lang untersucht, ob die Eigenschaften von grünem Tee dazu beitragen können, das Risiko von kardiometabolischen Erkrankungen zu mindern.

DR.Bruno erklärte in einer Erklärung gegenüber Medical News Today, dass die früheren Forschungen seines Forschungsteams an Nagetieren ergaben, dass Nahrungsergänzungsmittel mit grünem Tee kardiometabolische Komplikationen „in Verbindung mit“ einer verbesserten Darmgesundheit verringern, einschließlich einer Zunahme nützlicher Mikroben im Darm und einer geringeren Durchlässigkeit in der Darmwand.

Diese Forschung sowie das Bestreben, Menschen ein „nahrungsmittelbasiertes Werkzeug“ zur Verbesserung ihrer Gesundheit zur Verfügung zu stellen, inspirierten die aktuelle Studie.

Fünf Tassen grüner Tee

DR.Bruno und sein Team führten eine klinische Studie mit 40 Teilnehmern durch.Davon hatten 21 ein metabolisches Syndrom und 19 waren gesunde Erwachsene.Die Teilnehmer waren hauptsächlich Weiße, wobei andere rassische/ethnische Gruppen „aber in begrenztem Umfang vertreten“ waren.

Die Teilnehmer erhielten 28 Tage lang Kaugummis mit Katechinen, was fünf Tassen grünem Tee entsprach.Alle Teilnehmer verbrachten weitere 28 Tage mit der Einnahme eines Placebos, mit einem Monat dazwischen, in dem sie keine Nahrungsergänzungsmittel einnahmen.

Da grüner Tee reich an Polyphenolen ist, einer Verbindung, die auch in Lebensmitteln wie Beeren und Äpfeln vorkommt, ernährten sich die Teilnehmer im Laufe der Studie polyphenolarm.

Die Forscher führten vor Beginn der Studie sowie an den Tagen 14 und 28 jeder Intervention Tests zur Überwachung des Nüchternblutzuckers, des Insulins, der Lipide und der Nahrungspolyphenole der Teilnehmer durch.Sie verwendeten gepoolte Stuhlproben, um Darmentzündungen zu beurteilen.

Grüner Tee: Teil der Lösung

Die Teilnehmer beendeten die Studie mit hoher Compliance und berichteten von keinen Nebenwirkungen oder Veränderungen der Körpermasse.

Die Forscher fanden heraus, dass Grüntee-Extrakt sowohl bei gesunden Menschen als auch bei Menschen mit metabolischem Syndrom den Blutzucker senkte und die Entzündung und Durchlässigkeit des Darms verringerte.

„Die Ergebnisse beim Menschen sind ziemlich aufregend, weil sie einige der Ergebnisse bestätigen, die zuvor bei Nagetieren beobachtet wurden, die mit grünem Tee ergänzt wurden“,DR.erklärte Bruno.

„Die Bedeutung der Darmgesundheit für den Menschen wird durch unsere Forschung veranschaulicht und legt nahe, dass Ernährungsfaktoren wie grüner Tee, die reich an Katechinen sind, dazu beitragen können, das Risiko einer Glukoseintoleranz zu verringern, indem sie Darmentzündungen begrenzen und die Darmintegrität verbessern.“
- DR.Richard Bruno

Personen mit metabolischem Syndrom werden oft nicht medizinisch behandelt, außer dass sie zu Diät und Bewegung aufgefordert werden. „Unsere Arbeit zeigt, dass der regelmäßige Konsum von grünem Tee das Potenzial hat, Teil der Lösung zu sein, um das Risiko des metabolischen Syndroms zu bewältigen“,DR.sagte Bruno.

Roxana Ehsani, eine registrierte Ernährungsberaterin, Ernährungswissenschaftlerin und nationale Mediensprecherin der Academy of Nutrition and Dietetics, bemerkte, dass die Menge an Grüntee-Extrakt, die von den Teilnehmern der Studie konsumiert wird, für manche Menschen problematisch sein könnte.

Sie wies darauf hin, dass der Konsum von Grüntee-Extrakt in hohen Dosen giftig sein und zu Organschäden führen kann.

Ehsani sagte auch, es wäre hilfreich gewesen, wenn die Studie vermerkt hätte, ob die Teilnehmer entkoffeinierten oder koffeinhaltigen Grüntee-Extrakt erhielten.

Täglich eine einzelne Tasse grüner Tee

Diese Studie steht im Einklang mit anderen, die die gesundheitlichen Vorteile von grünem Tee zeigen, sagte Kristin Kirkpatrick, eine registrierte Ernährungsberaterin und Autorin, MNT in einer E-Mail.

„Entzündungen sind die Grundlage jeder Krankheit und können das Risiko chronischer Krankheiten, die Darmgesundheit und die psychische Gesundheit beeinträchtigen“, schrieb sie. „Daher kann der regelmäßige Verzehr von grünem Tee dazu beitragen, die Gesundheit über das hinaus zu fördern, was in dieser Studie gezeigt wurde.“

Kirkpatrick sagte jedoch, sie würde einem Kunden nicht so schnell empfehlen, Grüntee-Extrakt zu konsumieren.

„Da die Nahrungsergänzungsmittelindustrie nicht reguliert ist, würde ich mich höchstwahrscheinlich auf [das Trinken von grünem Tee] statt einer Nahrungsergänzungsmittelform konzentrieren“, sagte sie.

Der Schlüssel zum Trinken von grünem Tee ist laut Kirkpatrick „ein Purist zu sein und grünen Tee oder Matcha ohne Zusatzstoffe oder Zuckerzusätze zu trinken.“

Zu viel zu tolerieren

Da die Teilnehmer der Studie einen Extrakt in Höhe von fünf Tassen grünem Tee konsumierten, könnten die meisten Menschen es schwierig finden, das Äquivalent von Tee an einem einzigen Tag zu trinken, sagte Ehsani gegenüber MNT.

„Für die meisten Menschen kann dies zu viel Koffein sein, um es zu vertragen“, sagte sie und fügte hinzu, dass das Trinken einer einzigen täglichen Tasse grünen Tees als Gewohnheit auch gesundheitliche Vorteile bringen kann.

„Jeden Tag [eine einzelne Tasse] grünen Tee zu trinken und sich an Obst und Gemüse zu ernähren, kann und wird auch dem Nüchternblutzucker einer Person zugute kommen.“
— Roxana Ehsani, Ernährungsberaterin

Personen, die Nahrungsergänzungsmittel mit grünem Tee einnehmen möchten, sollten zuerst mit ihrem Arzt sprechen, betont Ehsani und warnt:

„[Hohe] Dosen von Grüntee-Extrakt können giftig sein und andere Nahrungsergänzungsmittel oder Medikamente, die Sie ebenfalls einnehmen, beeinträchtigen“, schrieb sie.

Mehr zur Recherche

Derzeit ist Dr.Bruno und andere Forscher untersuchen grünen Tee und die Mikrobiota, eine Gemeinschaft von Mikroorganismen im Darm, um besser zu verstehen, ob grüner Tee die Anzahl gesunder Bakterien erhöht und gleichzeitig pathogene Bakterienpopulationen verringert.

„Das wird zu unserem Verständnis beitragen“,DR.Bruno sagte gegenüber MNT, „wie grüner Tee die Darmgesundheit verbessert und ob Veränderungen in der Bakterienpopulation wirksame Reaktionen auf den Konsum von grünem Tee vorhersagen.“

Alle Kategorien: Blog