Sitemap
Auf Pinterest teilen
Experten sagen, Zeit mit Hunden zu verbringen, kann helfen, das Stressniveau bei Kindern zu senken.Daniela Jovanovska-Hristovska/Getty Images
  • In einer neuen Studie sagen Forscher, dass Interaktionen mit Hunden dazu beitragen, den Stresshormonspiegel bei Kindern zu senken.
  • Experten sagen, dass der Besitz von Hunden auch dazu beitragen kann, Kindern Verantwortung und soziale Interaktion beizubringen.
  • Sie weisen jedoch darauf hin, dass Eltern den finanziellen und zeitlichen Aufwand für die Anschaffung eines Hundes berücksichtigen sollten.

Zeit mit Hunden zu verbringen, kann helfen, Stress bei Kindern abzubauen.

Das ist nach einem neuenlernenveröffentlicht in der Zeitschrift PLOS ONE.

Die Studie untersuchte das Stressniveau bei Kindern im Vereinigten Königreich vor und nach einem 20-minütigen Aufenthalt mit einem ausgebildeten Hund und einem professionellen Hundeführer.Die Sitzungen fanden vier Wochen lang zweimal wöchentlich statt.

Die Ergebnisse wurden mit einer Kontrollgruppe von Kindern verglichen, die keine Zeit mit Hunden verbrachten, und einer Gruppe, die stattdessen Meditation praktizierte.

Die Forscher sagten, dass die Kinder, die Zeit mit Hunden verbrachten, nach ihren Interaktionen signifikant niedrigere Cortisolspiegel (Stresshormon) aufwiesen als die Kontroll- oder Meditationsgruppe.Dies war sowohl in den Regel- als auch in den Sonderschulen der Fall.

Die Forscher sagten, dass Interventionen mit Hunden das Stressniveau bei Schulkindern erfolgreich reduzieren können, weisen aber auch darauf hin, dass zusätzliche Forschung erforderlich ist, um die optimale Zeitdauer zu bestimmen, die mit Hunden verbracht wird, um Stress abzubauen.

Frühere Forschung

Die Ergebnisse der neuen Studie decken sich mit den Erkenntnissen der bisherigen Forschung.

Eine Literaturrecherche aus dem Jahr 2018 berichtete, dass Hunde Stressabbau und soziale Unterstützung in Bezug auf die Steigerung der sozialen Interaktion, die Linderung von Einsamkeit und Depressionen und möglicherweise die Steigerung der körperlichen Aktivität bieten.

Andrea Dorn, MSW, eine klinische Sozialarbeiterin, Autorin von When Someone Dies: A Children's Mindful How-To Guide on Grief and Loss und Mutter von zwei Jungen, schlägt vor, dass die neuesten Forschungsergebnisse bestätigen, dass es erhebliche Vorteile hat, Kinder Hunden auszusetzen Stress reduzieren.

Dorn sagte gegenüber Healthline, dass der Kontakt von Kindern mit gesunden und gutmütigen Hunden mehrere andere Vorteile für die Stressbewältigung bieten kann.

Dazu gehören:

  • Positive, loyale und bedingungslose Liebe und Verbindung (d. h. ein Zugehörigkeitsgefühl).
  • Wichtige Lektionen über Pflege, die Vertrauen und ein sicheres Selbstwertgefühl aufbauen können.
  • Ein Weg, sich außerhalb des Selbst zu konzentrieren und von Stress und Angst abzulenken.
  • Steigerung der sozialen Fähigkeiten und Verringerung der Verhaltenskämpfe.
  • Ein Gefühl der Sicherheit, das Kindern ein sicheres Gefühl geben kann.
  • Stimulation und Regulierung des sensorischen und Nervensystems durch Streicheln oder Halten des Hundes.

Expertentipps für den Erfolg

DR.Sandra Bonat ist Beraterin für Kinderärzte bei VIP StarNetwork, einem Anbieter von mobilen und Vor-Ort-Gesundheitsdiensten.Sie absolvierte ihr Residency-Programm in allgemeiner Pädiatrie und ein Stipendium in pädiatrischer Endokrinologie.

Bonat sagte gegenüber Healthline, dass es wichtig ist, dem Kind etwas Kontakt mit einem Hund zu geben, bevor es einen Hund in die Familie bringt, wenn es noch nie zuvor mit einem Hund zusammen war.

Dies kann entweder durch Interaktion mit einem Freund oder dem Hund eines Familienmitglieds oder in einer anderen kontrollierten Umgebung erfolgen.

Akua Boetang, Ph.D., ein lizenzierter Psychotherapeut und Mitglied der American Association for Marriage and Family Therapy, sagte gegenüber Healthline, dass Eltern Kindern mit den folgenden Strategien helfen können, das Beste aus einem Hund zu machen:

  • Lassen Sie Kinder erkennen, wie das Haustier ein Teil ihres emotionalen Wohlbefindens sein kann.
  • Klären Sie das Kind darüber auf, wie die Pflege des Haustieres als potenzieller Stressabbau dienen kann.
  • Stellen Sie sicher, dass die mit dem Hund verbundene Verantwortung das Kind nicht noch mehr stresst.

Was Sie sonst noch beachten sollten, bevor Sie sich einen Hund anschaffen

Temperament

„Suchen Sie nach einem Hund, der ruhig, selbstbewusst, liebevoll und freundlich ist“, sagte Bonat.

Dorn stimmt zu und stellt fest, dass Hunde mit hohem Pflegeaufwand oder Hunde mit einer Vorgeschichte von Aggression das Potenzial haben, die Angst in einer Familie und einem Haushalt zu verstärken.

Familienbeteiligung

„Es kann hilfreich sein, etwas zu recherchieren und zu untersuchen, bevor Sie Ihr Kind in den Prozess einbeziehen“, sagte Dorn.

„Sprechen Sie mit Ihrem Kind über diesen möglichen Neuzugang in Ihrer Familie und ermöglichen Sie ihm, potenzielle Hunde zu treffen, um einen zu finden, mit dem es sich verbunden fühlt“, fügte sie hinzu.

Zeitpunkt der Einführung

Berücksichtigen Sie den Zeitpunkt der Ankunft des Hundes im Haus, sagte Bonat.

„Stellen Sie sicher, dass genügend Zeit bleibt, um sich um den neuen Hund zu kümmern, und stellen Sie sicher, dass Familienmitglieder zu Hause sind und eine Routine mit dem Hund aufbauen können“, riet sie.

Familienverpflichtung

Sozialisation, Training und Bewegung sind alle wichtig für das Wohlbefinden eines Hundes.

Dieser Zeitaufwand sollte berücksichtigt werden, bevor ein Hund in die Familie aufgenommen wird, sagte Bonat.

Finanzielle Fähigkeit

Hunde können wunderbare Stressabbauer sein, aber sie brauchen Pflege und können eine unglaublich große finanzielle Verpflichtung darstellen, bemerkt Dorn.

Überlegen Sie, zu welchem ​​Tierarzt Ihr Hund gehen wird, und die Kosten für Futter, Tierarztbesuche und mögliche unerwartete medizinische Kosten.

„Wenn Sie glauben, dass Sie diese Verpflichtungen bewältigen können, großartig. Wenn Ihre Familie entscheidet, dass ein Hund eine zu große Verpflichtung sein könnte, kann ein kleineres Haustier in Betracht gezogen werden“, sagte sie.

„Obwohl Hunde wunderbare Begleiter sind, wird Ihr Kind dennoch viele der gleichen stressabbauenden Vorteile erfahren wie jedes Haustier, das gut für Ihre Familie funktioniert.“Dorn hinzugefügt.

Aufsicht durch Erwachsene

Die Einbeziehung und Aufsicht der Eltern (insbesondere bei Kindern unter 10 Jahren) ist notwendig, um die Hundehaltung für die Familie positiv zu gestalten, sagt Bonat.

„Kleine Kinder und Menschen mit besonderen Bedürfnissen haben möglicherweise nicht die Reife, ihre aggressiven oder wütenden Impulse zu kontrollieren und sollten jederzeit mit dem Hund überwacht werden“, erklärt sie.

Vorbildliches Verhalten

Denken Sie daran, dass Sie den Ton für den Haushalt angeben.

Bonat sagt, Eltern sollten dem Kind beibringen, wie man sich richtig um den Hund kümmert und den Hund freundlich und geduldig behandelt.

Was ist, wenn Ihr Kind immer noch gestresst ist?

Wenn Ihre Familie bereits einen Hund (oder mehrere) hat und Ihr Kind oder Ihre Kinder immer noch unter hohem Stress stehen, fragen Sie sich vielleicht, was Sie als Nächstes tun können.

Bonat schlägt vor, dass Eltern das Kind eine aktivere Rolle bei der Pflege des Hundes spielen lassen.

„Sie können das Kind auch Aktivitäten mit dem Hund machen lassen, z. B. mit dem Hund spazieren gehen, mit dem Hund im Garten spielen oder dem Hund neue Befehle oder Tricks beibringen“, sagt sie.

Aber letztendlich, wenn Ihr Kind trotz der Zeit mit einem Hund oder Hunden immer noch ein hohes Maß an Stress verspürt, sollten andere Formen des Stressabbaus in Betracht gezogen und umgesetzt werden, sagt Bonat.

„Dies kann Bewegung, Meditation, Achtsamkeit, Spieltherapie und kognitive Verhaltenstherapie (CBT) umfassen“, sagte sie.

Alle Kategorien: Blog