Sitemap
Auf Pinterest teilen
Die Cannabidiol-Verkäufe steigen weiter, da das Medikament an Popularität gewinnt.Glücksprojekt/Getty Images
  • Ein Datenforschungsunternehmen sagt, dass der Umsatz mit Cannabidiol (CBD) bis 2027 bis zu 11 Milliarden US-Dollar erreichen könnte.
  • Experten sagen, dass die Popularität des Medikaments seit der Verabschiedung des Farm Bill 2018 weiter zugenommen hat.
  • Untersuchungen haben gezeigt, dass CBD möglicherweise hilfreich sein kann, um Symptome von Erkrankungen wie Angstzuständen, Sucht und posttraumatischen Belastungsstörungen zu lindern.
  • Experten warnen die Verbraucher jedoch davor, bei einigen Marketingaussagen über CBD vorsichtig zu sein.

Cannabidiol ist offiziell ein Phänomen.

Laut der Brightfield Group, einem Datenforschungsunternehmen mit Verbindungen zur Cannabisindustrie, könnte der Umsatz mit Cannabidiol (CBD)-Produkten bis 2027 auf bis zu 11 Milliarden US-Dollar steigen, gegenüber der bereits berauschenden Prognose von 5 Milliarden US-Dollar im Einzelhandel für 2022.

Diese Prognosen hängen teilweise davon ab, ob die Food and Drug Administration (FDA) eine Regulierungsreform durchführt.Aber auch ohne solche Reformen soll die Branche bis 2027 auf mehr als 6 Milliarden US-Dollar anwachsen.

Das ist ein rasanter Anstieg für die aus Cannabis gewonnene Verbindung seit der Verabschiedung des Farm Bill von 2018, mit dem Hanf aus der Definition von Marihuana im Gesetz über kontrollierte Substanzen gestrichen wurde.Hanf ist definiert als Cannabis (Cannabis sativa L.) und Derivate von Cannabis mit geringen Konzentrationen der psychoaktiven Verbindung Delta-9-Tetrahydrocannabinol (THC).

„Ich glaube, CBD wurde so populär, weil es das erste nicht berauschende Cannabinoid war, das auf Bundesebene legal und allgemein zugänglich wurde“, sagte Dr.Jeff Chen, Gründer der Cannabis-Forschungsinitiative der Universität von Kalifornien in Los Angeles und medizinisches Beiratsmitglied bei Healthline.

„Cannabinoide sind Verbindungen, die im Pflanzenreich nur in der Cannabispflanze vorkommen und mit dem menschlichen Endocannabinoidsystem interagieren. THC ist das wichtigste berauschende Cannabinoid in Cannabis und ist auf Bundesebene immer noch illegal“, erklärte er Healthline. „Cannabis/THC ist in den USA seit vielen Jahren ein Mainstream-Thema, aber die Verbraucher dürfen es wegen der berauschenden Wirkung oder der Drogentests am Arbeitsplatz von THC oder der Unmöglichkeit des legalen Zugangs in ihrem Bundesstaat nicht verwenden.“

Während viele Staaten inzwischen den medizinischen oder Freizeitgebrauch von Cannabisprodukten legalisiert haben, werden CBD-Produkte zunehmend auch in Staaten verkauft, in denen der Cannabiskonsum illegal ist.

CBD-Produkte sind in Tinkturen, Salben, Pillen, Gummis und Ölen erhältlich und versprechen oft alle Vorteile von medizinischem Cannabis ohne die berauschende Wirkung oder mögliche rechtliche Komplikationen.

Aber während CBD populär geworden ist, entwickelt sich die harte Wissenschaft über seine wirklichen therapeutischen Vorteile immer noch.

„Die anfängliche Popularität wurde größtenteils von Medien- und Marketingrummel und anekdotischen Berichten über seine Vorteile angetrieben – nicht von bewiesener Wissenschaft.“DR.Markus H.Ratner, Chief Science Officer des Ernährungswissenschaftsunternehmens Theralogix, gegenüber Healthline. „Es sind viele Studien im Gange, um seine Wirksamkeit bei verschiedenen Erkrankungen und die besten Praktiken zum Erreichen dieser Wirksamkeit zu bewerten. Sobald diese Studien veröffentlicht werden – und unter der Annahme, dass die Daten unterstützend sind – werden die Ergebnisse von den Medien berichtet und das Interesse der Verbraucher sollte weiter wachsen.“

Was wir bisher wissen

Bisher ist das einzige von der FDA zugelassene CBD-Produkt Epidiolex.Es wird zur Behandlung von Epilepsie bei Kindern eingesetzt, was weitere Studien zu den möglichen neuroprotektiven Wirkungen von CBD-Öl angeregt hat.

Aber diese Anwendung war für viele Forscher ein Wendepunkt.

„Viele Menschen – mich eingeschlossen – waren sehr inspiriert, als sie sahen, wie Kinder mit schweren Formen der Epilepsie von CBD profitierten, insbesondere da das traditionelle Pharmamodell sie im Stich gelassen hatte.“sagte Chen.

Vorläufige Untersuchungen haben auch ergeben, dass CBD bei der Linderung der damit verbundenen Symptome hilfreich sein kannAngststörungen,Sucht, Psychose uPosttraumatische Belastungsstörung, unter anderen.

Inzwischen haben andere Studien vielversprechende Ergebnisse für die Verwendung von CBD zur Linderung von Symptomen gezeigtSchmerzenundEntzündung. An diesen Studien waren bisher keine menschlichen Teilnehmer beteiligt.

Darüber hinaus scheint CBD im Wesentlichen eine sichere Ergänzung zu sein.

„Es gab Humanstudien, in denen CBD bis zu 1.000 mg täglich getestet wurde, was sich als allgemein gut verträglich und sicher erwiesen hat. Häufige Nebenwirkungen von CBD sind Magen-Darm-Störungen und Lethargie“,Chen sagte.

„Bestimmte Arten von Personen müssen jedoch vorsichtig mit CBD sein“, fuhr er fort. „Diejenigen, die Rezepte mit einer Grapefruit-Warnung einnehmen, wie z. B. bestimmte Blutverdünner und Medikamente gegen Krampfanfälle, sollten CBD meiden, da Grapefruit und CBD ähnlich mit Medikamenten interagieren.“

Kein Wundermittel

Obwohl es unwahrscheinlich ist, dass CBD den meisten Verbrauchern schadet, warnen Experten, dass die Menschen vorsichtig sein sollten, wenn es um ausgefallenere Behauptungen einiger Hersteller geht.

„Einige der eifrigeren – aber weniger verantwortungsbewussten – CBD-Vermarkter haben Ansprüche auf Nutzen bei einer Vielzahl von schwerwiegenden Erkrankungen geltend gemacht, z. B. Autismus, Krebs, Diabetes, Alzheimer, Schlaganfall usw.“Ratner gegenüber Healthline. „Abgesehen von dem Nutzen bei Anfallsleiden gibt es keine Studien, die die meisten dieser Behauptungen über den Nutzen bei schweren medizinischen Erkrankungen untermauern.“

Daniele Piomelli, Ph.D., der Direktor des Center for the Study of Cannabis an der University of California Irvine, stimmte zu.

„Die meisten Behauptungen beruhen leider eher auf Marketing als auf Daten“, sagte er gegenüber Healthline. „Einige sind sogar lustig, wie die Behauptung, dass CBD-infundierte Kissen Ihnen eine gute Nachtruhe geben oder dass ein CBD-Latte Stress abbaut.“

Chen hatte eine optimistischere Einstellung.

„Wenn wir CBD mehr studieren, werden wir besser verstehen, welche Bedingungen CBD wirklich nutzen kann und welche angemessenen Dosierungen erforderlich sind“, sagte er.

Alle Kategorien: Blog