Sitemap

Forscher sagen, dass Studien zeigen, dass die Vitaminergänzung das Risiko eines Asthmaanfalls um 50 Prozent reduzieren kann.Hier ist der Grund.

Britische Forscher sagen, dass sie einen Weg gefunden haben, das Risiko von Asthmaanfällen, die einen Krankenhausaufenthalt erfordern, zu halbieren.

Die Antwort ist Vitamin D.

Die Forscher der Queen Mary University of Londonabgeschlossendass die Einnahme von oralen Vitamin-D-Präparaten zusätzlich zu Standard-Asthmamedikamenten zu einer 50-prozentigen Verringerung des Risikos führte, mindestens einen Asthmaanfall zu erleiden, der einen Besuch in der Notaufnahme erforderte.

Die Einnahme des Vitaminpräparats führte auch zu einer 30-prozentigen Verringerung der Anzahl von Asthmaanfällen, die eine Behandlung mit Steroidtabletten oder -injektionen erforderten.

„Vitamin D kann die Immunantwort auf Viren, die Asthmaanfälle auslösen, verstärken und gleichzeitig schädliche Entzündungsreaktionen dämpfen.“Adrian Martineau, PhD, klinischer Professor für Atemwegsinfektionen und Immunität an der Queen Mary University und leitender Forscher der Studie, gegenüber Healthline.

Eine schwere Krankheit

Nach Angaben der USACenters for Disease Control and Prevention (CDC), mehr als24 Millionen Menschenin den Vereinigten Staaten Asthma haben.

Etwa 8 Prozent der amerikanischen Erwachsenen und 8 Prozent der Kinder unter 18 Jahren leiden an dieser Erkrankung.

Schätzungsweise 2 Millionen Besuche in der Notaufnahme resultieren in einer Primärdiagnose von Asthma.

Im Jahr 2014 führte Asthma in den Vereinigten Staaten zu 3.651 Todesfällen.Weltweit sind jährlich 400.000 Todesfälle auf Asthma zurückzuführen.

Der Tod durch Asthma tritt typischerweise während eines Zeitraums einer akuten Verschlechterung der Asthmasymptome auf.

„Bei einem echten Asthmaanfall füllen sich die Atemwege mit Schleim und die Muskeln ziehen sich zusammen. Sie können mit Schleim verstopft werden, den gesamten Luftstrom unterbrechen und letztendlich zum Tod führen, wenn sie nicht behandelt werden.Tonya Winders, Präsidentin und Chief Executive Officer des Allergy and Asthma Network, gegenüber Healthline.

Hilfe durch Vitamin D

Forscher hoffen, dass die Einnahme von Vitamin D zusätzlich zu regulären Asthmamedikamenten die Lebensqualität von Asthmatikern verbessern wird.

„Dies ist ein weiteres Beispiel für eine wachsende Datenmenge, die darauf hindeutet, dass Vitamin-D-Ergänzungen dazu beitragen können, Asthmaschübe zu reduzieren, die zu unkontrollierten Symptomen und erheblichen Auswirkungen auf das Leben der Patienten führen.“Winders sagte.

Laut Forschern ist die Wirkung von Vitamin D genauso groß wie die, die durch teure Antikörpertherapien erzielt wird.

„Die Tatsache, dass Vitamin D kostengünstig und sicher ist, bedeutet, dass es potenziell eine äußerst kosteneffektive Intervention ist“,sagte Martineau.

Vitamin D kann auch durch Sonneneinstrahlung gewonnen werden, obwohl Martineau anmerkt, dass dies ein Hautkrebsrisiko birgt, das Nahrungsergänzungsmittel nicht haben.

Je nachdem, wo Sie auf der Welt leben, hat die Sonneneinstrahlung möglicherweise das ganze Jahr über nicht genügend ultraviolette B-Strahlen, um Vitamin D in der Haut zu produzieren.

Die Vorteile der Einnahme von Vitamin-D-Präparaten gehen über Asthma hinaus.

„Kurz gesagt, die Vorteile für die Knochengesundheit [Vorbeugung von Rachitis, Osteoporose und Osteomalazie] und die Muskelgesundheit [Vorbeugung von Stürzen] sind ziemlich allgemein anerkannt und unumstritten. Es gibt jetzt starke Beweise dafür, dass eine Vitamin-D-Ergänzung das Risiko von Erkältungen und Grippe verringern kann, insbesondere bei Menschen, die zu Beginn einen niedrigen Vitamin-D-Spiegel haben.“sagte Martineau.

Ein Blick auf schweres Asthma

Für Gruppen, die in dieser Studie unterrepräsentiert waren, wie Kinder und Erwachsene mit schwerem Asthma, muss jedoch noch mehr Arbeit geleistet werden.

Weitere Studien sind im Gange, und Martineau geht davon aus, dass innerhalb von fünf Jahren weitere Daten vorliegen werden.

„Ich würde zusätzliche Daten bei schwerem Asthma begrüßen, wo die Belastung so hoch ist … Basierend auf der Sicherheitsbilanz von Vitamin D wäre es interessant, seine Wirkung bei Kindern mit Asthma zu sehen.“Winders sagte.

Die Forschung zeigt jedoch nur einen Nutzen der Verwendung von Vitamin D bei der Vorbeugung von Asthmaanfällen, nicht bei alltäglichen Symptomen.

„Rund 50 Prozent der Patienten mit Asthma leiden nicht unter solchen Attacken, werden aber von alltäglichen Symptomen geplagt. Wir haben keinen Nutzen von Vitamin D bei der täglichen Asthmakontrolle gezeigt.“sagte Martineau.

Die Zahl der Asthmapatienten mit unkontrollierten Symptomen ist signifikant.

„[Die Krankheit bei] über 50 Prozent aller Asthmapatienten [ist] nicht gut kontrolliert, was zu Symptomen wie Husten, Keuchen oder Kurzatmigkeit führt. Tatsächlich haben wir in einer kürzlich durchgeführten Umfrage festgestellt, dass über 80 Prozent der Patienten aufgrund von Asthma mindestens einmal pro Woche einfache Aktivitäten wie Hausarbeit und Bewegung einschränken.“Winders sagte.

Laut Martineau gibt es genügend Beweise, die einen Test auf Vitamin-D-Mangel bei Asthmapatienten rechtfertigen würden.

„Ich denke, die Beweise sind jetzt stark genug, um darauf hinzuweisen, dass das Testen auf Vitamin-D-Mangel bei Menschen mit Asthmaanfällen und die Behandlung dort, wo es gefunden wird, wahrscheinlich einen Vorteil in Bezug auf ein geringeres Risiko für Erkältungen und Grippe und ein geringeres Asthmarisiko hat angreifen“, sagte er.

Alle Kategorien: Blog