Sitemap
Auf Pinterest teilen
Forscher haben eine neue App entwickelt, die erfolgreich eine Apple Watch verwendet, um Anzeichen einer linksventrikulären Dysfunktion zu überwachen.Sellwell/Getty Images
  • Eine neue Studie zeigt, dass eine Apple Watch App bei der Erkennung einer linksventrikulären Dysfunktion hilfreich sein kann.
  • Eine linksventrikuläre Dysfunktion ist ein Zustand, bei dem das Herz nicht richtig pumpen kann.
  • Die in der Studie verwendete App verhielt sich ähnlich wie ein traditionelles 12-Kanal-Elektrokardiogramm.
  • Experten sagen, dass dies Patienten in die Lage versetzen könnte, Herzinsuffizienz ohne einen Arztbesuch zu erkennen und zu überwachen.

Eine Studie der Mayo Clinic, die am 1. Mai 2022 auf der Heart Rhythm 2022-Konferenz in San Francisco, Kalifornien, vorgestellt wurde, ergab, dass eine neue Apple Watch-App, die künstliche Intelligenz (KI) zur Analyse von Daten von der Uhr verwendet, bei der Erkennung einer linksventrikulären Dysfunktion hilfreich sein kann .

Linksventrikuläre Dysfunktionist eine Art von Herzinsuffizienz, bei der eine der Herzkammern, die linke Herzkammer, geschwächt wird, wodurch das Herz nicht mehr in der Lage ist, Blut ausreichend durch den Körper zu pumpen.

Es kann durch chronischen oder schlecht kontrollierten Bluthochdruck oder durch eine Schädigung des Herzmuskels aufgrund einer Koronararterienblockade verursacht werden.

Bei Menschen mit Herzinsuffizienz können folgende Symptome auftreten:

  • Kurzatmigkeit
  • Ermüdung
  • geschwollene Beine und Bauch
  • Husten
  • Gewichtszunahme
  • Brechreiz
  • Brustschmerzen
  • rasender Herzschlag

Sie können auch keine auffälligen Symptome haben.

Das Apple Watch EKG funktioniert ähnlich wie das 12-Kanal-EKG

Patienten der Mayo Clinic, die eine Apple Watch besaßen und bereit waren, die iOS-App der Mayo Clinic herunterzuladen, wurden zur Teilnahme an der Studie eingeladen.

Die Apple Watch wurde für die Studie verwendet, da ihre Uhren der Serien 4, 5, 6 und 7 über einen Sensor verfügen, der in der Lage ist, die elektrischen Impulse zu erkennen, die den Herzschlag und seinen Rhythmus anzeigen.

Diese Daten können verwendet werden, um das Vorliegen von Vorhofflimmern (unregelmäßiger Herzrhythmus) festzustellen.

Insgesamt nahmen 2.454 Personen aus 46 Staaten und 11 Ländern teil.Das Durchschnittsalter der Studienteilnehmer betrug 53 Jahre und 56 Prozent von ihnen waren weiblich.

Die App sendete alle zuvor erfassten Elektrokardiogramme (EKGs) zur Überprüfung an die Klinik.

EKGs, die innerhalb eines Monats nach einer klinisch angeordneten erhalten wurdenEchokardiogramm wurden von KI auf eine Ejektionsfraktion (ein Maß für die Leistung des Ventrikels) von weniger als oder gleich 40 Prozent analysiert, wobei ein Modell verwendet wurde, das speziell für Einkanal-EKGs entwickelt wurde.

Die Beteiligung war laut den Studienautoren recht hoch.Im Studienjahr wurden 125.610 EKGs eingeschickt und 92 Prozent von ihnen nutzten die App mehrfach.

Die App erkannte bei 421 Patienten innerhalb von 30 Tagen mindestens einen Sinusrhythmus (normaler Herzrhythmus).Echokardiogramm.

Sechzehn Personen hatten eine Ejektionsfraktion von weniger als oder gleich 40 Prozent, was bedeutet, dass ihr Herz nicht gut genug pumpte.

Dreizehn dieser 16 wurden mithilfe des KI-EKGs der Uhr identifiziert.

Laut Dr.Annabelle Santos Volgman, Professorin für Medizin und leitende behandelnde Ärztin am Rush Medical College und Rush University Medical Center, stellten die Forscher fest, dass die Apple Watch genauso gut ist wie ein 12-Kanal-EKG, das Ihr Arzt in seiner Praxis machen könnte.

"Für die Erkennung von Vorhofflimmern ist es sehr gut", sagte sie und fügte hinzu, "aber es ist nicht gut für die Erkennung anderer Probleme wie Herzinfarkt oder Herzmuskelverdickung."

DR.Wesley Milks, Kardiologe und klinischer Assistenzprofessor für Innere Medizin am Wexner Medical Center der Ohio State University, erklärte weiter: „Ein diagnostisches Standard-EKG, das im Krankenhaus oder in der Klinik durchgeführt wird, ist ein 12-Kanal-EKG, das viel detaillierter ist in Bezug auf welche Bedingungen erkannt werden können.“

Auswirkungen auf die Patientenversorgung

Volgman sagte, dass sie die Apple Watch seit vielen Jahren als Teil der Betreuung ihrer Patienten verwendet.

„Wir können den Rhythmus dokumentieren, den der Patient hat, wenn er symptomatisch mit Herzklopfen ist. Ich kann ihnen versichern, dass es kein besorgniserregendes Problem ist, wenn wir keine Arrhythmien sehen“, erklärte sie.

Wenn Probleme auftauchen, sagte sie, sie könne dann zur nächsten Phase übergehen, um ihr Risiko zu bewerten und was gegen ihre Symptome zu tun sei.

Milks sagt, dass er oft auch Apple Watch-Daten verwendet.

"Zum Beispiel", sagte Milks, "kann ich sie bitten, ein EKG aufzuzeichnen, wenn sie ihre Symptome haben, oder ihre Herzfrequenzwerte im Laufe der Zeit zu melden."

Er stellt fest, dass die Apple Watch neben der Durchführung eines Einkanal-EKGs auch Herzfrequenz, Sauerstoffsättigung, Schrittzahl, Stehhäufigkeit, verbrauchte Kalorien und Schlafmuster überwachen kann, was allesamt nützliche Informationen für die Patientenversorgung sein können.

Laut Studienleiterautor Dr.Paul Friedman, können wir jetzt möglicherweise die Erkennung eines geschwächten Herzens zur Liste hinzufügen und sagen, dass es „absolut bemerkenswert ist, dass KI ein EKG-Signal einer Verbraucheruhr in einen Detektor für diesen Zustand umwandelt“.

Er glaubt, dass Menschen in Zukunft in der Lage sein könnten, Herzinsuffizienz bequem von zu Hause aus zu untersuchen und zu überwachen, indem sie einfach ihre Apple Watch und eine App verwenden.

„Dies bietet die Möglichkeit für einen besseren Zugang zur Versorgung“, sagte Friedman, „und eine deutliche Reduzierung der Kosten für einige diagnostische Tests und Forschungsstudien …“

Er betonte jedoch, dass sich diese Forschung noch in einem frühen Stadium befinde und getestet und validiert werden müsse, bevor sie Patienten zur Verfügung stehe.

Alle Kategorien: Blog