Sitemap
  • Ein neuer Bericht von Apple beschreibt, wie Apple-Technologie die persönliche Gesundheit, medizinische Forschung und Pflege unterstützt und Benutzern die Möglichkeit gibt, sich um ihr Wohlbefinden zu kümmern.
  • Mit iOS 16 und watchOS 9, die diesen Herbst erscheinen, werden Apple Watch und iPhone eine erweiterte Palette von Funktionen bieten, die sich auf 17 Bereiche von Gesundheit und Fitness konzentrieren.
  • Die weit verbreitete Gesundheits-App ermöglicht es Benutzern jetzt, bis zu 150 Arten von Daten zu ihrer Gesundheit zu speichern.
  • Da der digitale Datenschutz nach wie vor ein öffentliches Anliegen ist, bestätigt Apple, dass sich das Unternehmen weiterhin dafür einsetzt, Benutzerdaten verschlüsselt und sicher aufzubewahren.

Heute hat Apple einen speziellen Gesundheitsbericht veröffentlicht, in dem detailliert beschrieben wird, wie sein wachsender Katalog an Gesundheits- und Fitnessfunktionen auf der Apple Watch und dem iPhone die Lücke zwischen Benutzern und ihren Gesundheitsinformationen schließt.

Der Bericht „Empowering People to Live a Healthier Day“ ist eine 8-Jahres-Momentaufnahme, die detailliert beschreibt, wie die jüngsten Gesundheitsinnovationen des Technologieriesen die Gesundheit und das Wohlbefinden seiner Millionen von Nutzern weltweit unterstützen.

In Erwartung der Markteinführung von iOS 16 und watchOS 9 in diesem Herbst werden Apple Watch und iPhone 17 Funktionen bieten, die sich auf Gesundheit und Fitness konzentrieren, darunter Schlaf, Herzgesundheit, Frauengesundheit und Achtsamkeit.

„Technologie kann eine Rolle bei der Verbesserung der Gesundheitsergebnisse spielen, aber es muss sorgfältig vorgegangen werden“,DR.Sumbul Desai, Vizepräsident für Gesundheit bei Apple und klinischer außerordentlicher Professor am Department of Medicine in Stanford, gegenüber Healthline. „Wir glauben, dass es eine Möglichkeit gibt, Menschen zu einem gesünderen Leben zu ermutigen.“

Was steht im neuen Apple-Bericht?

Mit den im Herbst erscheinenden Upgrades für iOS 16 und watchOS 9 wird Apples erweiterter Katalog an Gesundheits- und Fitnessfunktionen, einschließlich Schlaftipps, Achtsamkeitsübungen sowie Herz- und Fitnessüberwachung, in mehr als 200 Ländern verfügbar sein.

„Alle unsere Gesundheits- und Fitnessfunktionen, sei es die Health-App oder unsere neuesten Funktionen wie Schlafphasen, Medikamente und AFib-Tools, basieren auf der Überzeugung, dass der Zugriff auf die eigenen Gesundheitsinformationen mit umsetzbaren Erkenntnissen es den Menschen ermöglicht, aktiv zu werden Rolle für ihre Gesundheit“,Desai sagte und fügte hinzu, dass die Technologie von Apple den Benutzern die Möglichkeit bietet, eine Längsschnittaufnahme ihrer Gesundheit zu erhalten.

Apples Vorstoß in den Gesundheits- und Wellnessbereich begann 2014 mit der Veröffentlichung der Health-App, gefolgt von der Apple Watch im Jahr 2015.In den Jahren seitdem hat Apple mit der medizinischen Gemeinschaft zusammengearbeitet, um wissenschaftlich fundierte Einblicke in seine wachsende Liste von Gesundheitsfunktionen zu bieten.

Der neue Apple-Bericht besagt, dass das Angebot eines umfassenderen Bildes ihrer Gesundheit den Benutzern hilft, Entscheidungen zu treffen, um ihre Gesundheitsziele zu erreichen.Dem Bericht zufolge haben einige Benutzer behauptet, dass die Gesundheitstechnologie von Apple das Leben verändert und sogar gerettet hat.

Gesundheitsdaten und Datenschutz der Benutzer

Der Apple-Bericht besagt, dass Benutzer jetzt über 150 Arten von Gesundheitsdaten in der Health-App auf ihrer Apple Watch, ihrem iPhone und verbundenen Apps und Geräten von Drittanbietern speichern können (falls sie dies wünschen). Benutzer können auch ihre Gesundheitsdaten von angeschlossenen medizinischen Einrichtungen in den Vereinigten Staaten, Großbritannien und Kanada speichern und wählen, ob sie ihre Gesundheitsdaten mit ihren Lieben teilen möchten.

Diese Verfügbarkeit von Informationen trägt dem Bericht zufolge dazu bei, „Barrieren“ zwischen dem Benutzer und seinen Gesundheitsinformationen abzubauen.In einer Pressekonferenz am Dienstag erklärten Vertreter von Apple, dass seine Gesundheitstechnologie die Beziehung zwischen Patient und Anbieter stärke.

Aber 150 (oder mehr) Arten von Gesundheitsdaten sind eine Menge sensibler Daten.

Laut Apple sind alle Benutzerdaten, insbesondere Gesundheitsdaten, geschützt und sicher und werden niemals an Dritte weitergegeben.Wenn beispielsweise ein iPhone gesperrt ist und nur mit einer Touch- oder Face-ID darauf zugegriffen werden kann, bedeutet dies, dass alle Daten des Benutzers sicher und verschlüsselt sind.

„Datenschutz muss der Kern von allem sein, was wir tun“,sagte Desai. „Unser Engagement für den Datenschutz beruht auf der Überzeugung, dass die Menschen die gleiche Vertraulichkeit für ihre Technologie erwarten sollten wie von ihrem Arzt.“

Dennoch besteht immer die Möglichkeit einer Sicherheitsverletzung durch Hacker, so Anthony Capone, Präsident von DocGo, ein führender Experte für die Schnittstelle zwischen Gesundheitswesen und Technologie.

„Der Schlüssel liegt darin, die Kosten für die Verletzung von Daten höher zu machen als den Wert dieser Daten.“Capone gegenüber Healthline. „Im Allgemeinen liegt dies in der Natur von Software. Es ist wichtig, dass Ihre Abwehrmaßnahmen im Verhältnis zu den Vorteilen, die jemand hat, der diese Daten erhält, ausreichend teuer sind, um sie zu überwinden.“

Und wenn es darum geht, Ihre gespeicherten Gesundheitsdaten mit Ihrem Arzt zu teilen, sagte Capone, dass es einen zusätzlichen Vorteil geben könnte, aber es ist immer noch eine gute Idee, Vorsicht walten zu lassen.

„Wenn Ärzte Zugang zu so vielen Informationen wie möglich haben, sind sie besser gerüstet, um Entscheidungen über Ihre Behandlung zu treffen“, sagte er. „Es ist jedoch wichtig, informiert zu sein und Ihren Anbieter nach der Art der eingesetzten Software zu fragen. Wenn sie ISO 27001 oder SOC 2 verwenden, wird es schwieriger, diese zu verletzen.“

Sollten Sie Gesundheitsdaten auf Ihrem Gerät speichern?

Laut Desai ermöglicht das Gesundheitsakten-Tool der Health-App Einzelpersonen, tiefere Gespräche mit ihren Ärzten zu führen, und den Ärzten ein klareres Verständnis für einige der Lebensstilfaktoren des Patienten, die eine Rolle für seine allgemeine Gesundheit spielen.

Das Health Records-Tool steht Patienten in über 800 medizinischen Einrichtungen an mehr als 12.000 Standorten zur Verfügung.Laut Apple macht es dies den Benutzern leicht, ihre medizinischen Daten von mehreren Anbietern innerhalb der Health-App anzuzeigen.

DR.Rigged V.Tadwalkar, staatlich geprüfter Kardiologe am Gesundheitszentrum von Providence Saint John in Santa Monica, Kalifornien, sagte gegenüber Healthline, dass es sowohl für Patienten als auch für Ärzte hilfreich sein kann, Zugang zu Gesundheitsinformationen zu haben, die manchmal schwierig zu erhalten sind.

„Der schnelle Zugriff auf diese Informationen kann während eines Besuchs, wenn der Arzt unter Zeitdruck steht, großartig sein.“sagte Tadwalkar. „Aus ethischer Sicht finde ich das richtig. Wenn die Leute Zugriff auf ihre Aufzeichnungen haben möchten, sollten sie ihn haben – es ist nur eine Frage, wie auf sie zugegriffen wird.“

Vor- und Nachteile der Speicherung von Gesundheitsdaten

DasZentren für die Kontrolle und Prävention von Krankheiten (CDC)berichtet, dass im Jahr 2018 51,8 % der Erwachsenen in den USA an mindestens einer chronischen Erkrankung und 27,2 % an mehreren chronischen Erkrankungen litten.Capone stellte fest, dass für Menschen mit chronischen Erkrankungen eine kontinuierliche Gesundheitsüberwachung von entscheidender Bedeutung ist.

„Heute ist eines der größten und am schnellsten wachsenden Segmente im Bereich der Gesundheitstechnologie die Patientenfernüberwachung (RPM), die Technologie nutzt, um medizinische Daten von Patienten zur Beurteilung des Anbieters zu überwachen.“sagte Capone. „Ein eng fokussiertes RPM-Gerät, die Apple Watch, kann bestimmte Vitalfunktionen überwachen, einschließlich der Herzfrequenz.“

Ärzte wie Tadwalkar sagen, dass sie von Patienten profitiert haben, die ihre Gesundheitsdaten überwachen, speichern und mit ihrem Arzt teilen.Er sagte, einige der häufigsten Gesundheitsdatenpunkte, die in seiner Praxis von seinen Patienten geteilt werden, seien Herzfrequenz- und Rhythmustrends.

„Der größte Vorteil ist natürlich, dass es mehr Informationen gibt, weil wir so einen Einblick in die Gesundheit einer Person außerhalb des Gesundheitswesens erhalten.“sagte Tadwalkar.

Dennoch möchte oder muss nicht jeder Arzt immer so viele Gesundheitsinformationen seiner Patienten verarbeiten.Hier sehen Sie die Vor- und Nachteile der Speicherung von Gesundheitsdaten auf Ihrem Gerät.

Zeichnet ein ganzheitlicheres Bild der Gesundheit

Die Überwachung Ihrer Gesundheit und die Speicherung der Daten kann Ihnen und Ihrem Arzt helfen, ein vollständigeres Verständnis Ihrer allgemeinen Gesundheit zu erhalten.

Tadwalkar erklärte, dass es oft einen Kontrast zwischen dem gibt, was Ärzte in der Praxis sehen, und dem, was Patienten zu Hause erleben.Beispielsweise kann die Herzfrequenz einer Person niedriger sein als die, die in der Arztpraxis gemessen wird.

Hilft Ihnen, proaktiver mit Ihrer Gesundheit umzugehen

Viele Menschen haben möglicherweise das Gefühl, dass sie besser in ihre Gesundheit investieren müssen, um optimale Ergebnisse zu erzielen, erklärte Tadwalkar.Die Überwachung von Gesundheit und Fitness kann für manche Menschen hilfreich sein, um sich außerhalb ihrer halbjährlichen oder jährlichen Arztbesuche regelmäßig um ihre Gesundheit zu kümmern.

Potenziell lebensrettend

Der neue Bericht von Apple zeigt, dass seine Gesundheitsüberwachungsfunktionen für einige Benutzer lebensrettend waren.

Wenn beispielsweise ein Arzt versucht hat, eine selten auftretende Arrhythmie zu identifizieren, sie aber nicht finden konnte, kann ein Patient diese möglicherweise auf seiner Apple Watch aufzeichnen, wenn sie außerhalb der Arztpraxis auftritt. „Das ist in der Tat enorm, denn jetzt haben Sie ein Diagnosetool hinzugefügt.“sagte Tadwalkar. „Dann können wir es überprüfen und entscheiden, ob es etwas ist, das mit größerer klinischer Strenge untersucht werden muss.“

Oder wenn eine Person sturzgefährdet ist und einen schweren Sturz erleidet, kann sie eine Notfall-SOS-Benachrichtigung auf ihrer Apple Watch auslösen, um Hilfe zu rufen. „Das ist meiner Meinung nach der wahre Wert dieser Technologien“,sagte Tadwalkar. „Wenn es der richtigen Person verschrieben wird, kann es enorm hilfreich sein.“

„Zu viele“ Daten

„Ich denke, die meisten Ärzte würden zustimmen, dass es zu viele Daten zu verarbeiten gibt, die den allgemeinen Überblick über die Gesundheit ihrer Patienten trüben können.“sagte Tadwalkar. „Und ich denke, die größte Diskrepanz besteht darin, dass viele Patienten Schwierigkeiten haben zu verstehen, dass nicht jeder Datenpunkt unbedingt umsetzbar ist.“

Tadwalkar betonte, dass viele persönliche Gesundheitsdaten nicht unbedingt bedeuten, dass sie einen schlüssigen Beweis dafür liefern, wie Sie auf Ihre Gesundheit achten sollten. "In Wirklichkeit hat es vielleicht wenig damit zu tun, wofür wir sie behandeln", sagte er.

Potenziell angstauslösend

So viele persönliche Gesundheitsdaten zur Hand zu haben, kann Angst auslösen, insbesondere für diejenigen, die möglicherweise mit psychischen Erkrankungen zu tun haben.

„Wenn Sie Zugriff auf alle Ihre Aufzeichnungen aus mehreren Quellen haben, können Sie sich im medizinischen Fachjargon verfangen und sich von der Fülle an Informationen, die Sie sich ansehen, überwältigt fühlen.“sagte Tadwalkar.

Apple arbeitet mit der medizinischen Gemeinschaft zusammen

Der neue Bericht beschreibt auch, wie die Gesundheitstechnologie von Apple in den letzten Jahren in der medizinischen Forschung eingesetzt wurde.

Das ResearchKit-Framework von Apple hilft Forschern, in den USA ansässige Studienteilnehmer aus der Apple Watch- und iPhone-Benutzerbasis zu rekrutieren (Teilnehmer können wählen, ob sie Gesundheitsdaten für wissenschaftliche Forschung weitergeben oder sich dagegen entscheiden).

Beispielsweise lieferte die bekannte Apple Heart Study, eine groß angelegte klinische Studie, die von Apple finanziert wurde, überzeugende und nützliche Daten für medizinische Forscher, um Informationen über einige der Gesundheitsfunktionen von Apple zu erhalten.Desai sagte, die Peer-Review-Studie sei eine Gelegenheit, mit der medizinischen Gemeinschaft zusammenzuarbeiten, um die Auswirkungen einer Benachrichtigung über unregelmäßigen Herzrhythmus besser zu verstehen.

Aktuelle Studien von Apple in Zusammenarbeit mit medizinischen Organisationen wie der Harvard T.H.Die Chan School of Public Health, die American Heart Association, die Weltgesundheitsorganisation und andere umfassen:

Vorläufige Ergebnisse dieser Studien erscheinen im neuen Bericht.

Laut Apple sind alle Gesundheits- und Fitnessfunktionen des Unternehmens wissenschaftlich fundiert. (Die hauseigenen Kliniker von Apple führen im Rahmen des Produktentwicklungsprozesses klinische Studien durch.)

Wegbringen

Apple hat sich zum Ziel gesetzt, dass Menschen durch seine Technologie Gesundheit als alltägliche Praxis betrachten.

„Eines unserer größten Privilegien bei Apple ist, dass Menschen unsere Geräte jeden Tag mit sich herumtragen, daher fühlen wir uns verpflichtet und haben die Möglichkeit, wissenschaftlich validierte, umsetzbare Erkenntnisse über die Gesundheit über ihre Geräte zu sammeln, um dieses Lernen wirklich zu ermöglichen.“sagte Desai.

Dennoch muss nicht jeder seine Gesundheitsdaten verfolgen und speichern, um ein gesundes Leben zu führen.

„Sie brauchen nicht unbedingt Technologie, um Ihnen zu sagen, ob Sie mit Ihrer Gesundheit oder Ihrem Lebensstil einen guten Job machen“,sagte Tadwalkar. „Manchmal reichen die altbewährten Methoden aus, nur den aktuellen und fundierten Ratschlägen Ihres medizinischen Teams zu folgen.“

Alle Kategorien: Blog