Sitemap
  • Neue Forschungsergebnisse deuten darauf hin, dass Menschen unter 40 Jahren, die unsichere Mengen Alkohol konsumieren, erhöhten Gesundheitsrisiken ausgesetzt sein können und dass sogar weniger als 1 Getränk pro Tag gesundheitsschädlich sein kann.
  • Laut der Studie haben im Jahr 2020 1,34 Milliarden Menschen in 204 Ländern schädliche Mengen Alkohol konsumiert.
  • Die Ergebnisse weisen darauf hin, dass aktuelle Empfehlungen für den Alkoholkonsum nach Alter und nicht nach Geschlecht angepasst werden sollten.
  • Aber für ältere Erwachsene über 40 kann das Trinken einer kleinen Menge Alkohol bescheidene gesundheitliche Vorteile bieten.

Alles in Maßen – auch Alkohol?Neue Forschungsergebnisse könnten etwas anderes nahelegen.

EINStudie vom Juli 2022Die in The Lancet veröffentlichte Studie bestätigt, dass Alkoholkonsum für Menschen im Alter von 15 bis 39 Jahren keinen gesundheitlichen Nutzen hat, sondern nur Risiken.

„Obwohl es nicht realistisch ist zu glauben, dass junge Erwachsene auf das Trinken verzichten werden, halten wir es für wichtig, die neuesten Erkenntnisse zu kommunizieren, damit jeder fundierte Entscheidungen über seine Gesundheit treffen kann.“Emmanuela Gakidou, MSc, PhD, leitende Autorin der Studie und Professorin für Gesundheitsmetriken am Institute for Health Metrics and Evaluation (IHME) an der University of Washington, sagte in einer Pressemitteilung.

Auswirkungen des Alkoholkonsums auf der ganzen Welt

Forscher verfolgten Schätzungen des Alkoholkonsums in 204 Ländern und fanden heraus, dass 1,34 Milliarden Menschen im Jahr 2020 (dem ersten Jahr der COVID-19-Pandemie) schädliche Mengen an Alkohol konsumierten.

Die Daten umfassten die Verteilung der Ursachen von behinderungsbereinigten Lebensjahren (DALYs) für jede Bevölkerung sowie Alkoholkonsummuster aus der Global Burden of Diseases, Injuries, and Risk Factors Study (GBD) 2020.Die Forscher schätzten dann das theoretische Mindestrisikoexpositionsniveau (TMREL) und das Nichttrinkeräquivalent (NDE) für jede Region, Altersgruppe, Geschlecht und Jahr von 1990 bis 2020.

Die Studienergebnisse zeigen, dass in allen Regionen Männer zwischen 15 und 39 Jahren das größte Segment der Bevölkerung waren, das unsichere Mengen Alkohol trank.

Die Forscher kamen zu dem Schluss, dass Alkoholkonsum keine gesundheitlichen Vorteile bietet, aber erhebliche Gesundheitsrisiken birgt, da 60 % der alkoholbedingten Verletzungen bei Menschen dieser Altersgruppe auftreten, darunter Selbstmorde, Morde und Autounfälle.

Wie viel Alkohol ist für Personen unter 40 unbedenklich?

Laut Forschern ist ein Standardgetränk definiert als 10 Gramm reiner Alkohol, das entspricht:

  • ein 3,4-Unzen-Glas Rotwein mit 13 Vol.-% Alkohol
  • eine 12-Unzen-Portion Bier mit 3,5% Alkohol
  • 1 Unze Whisky oder andere Spirituosen mit 40 % Alkohol

Die Studienergebnisse zeigen, dass Menschen im Alter von 15 bis 39 Jahren nur 0,136 Standardgetränke pro Tag konsumieren können, bevor sie ihre Gesundheit riskieren, was etwas mehr als einem Zehntel eines Standardgetränks entspricht.

Für Frauen in dieser Altersgruppe ist dies mit 0,273 Getränken oder etwa einem Viertel eines Standardgetränks pro Tag etwas höher.

Einige gesundheitliche Vorteile für Menschen ab 40

Forscher fanden heraus, dass eine kleine Menge Alkohol für Menschen über 40 einige gesundheitliche Vorteile für Menschen ohne zugrunde liegende Gesundheitsprobleme bieten könnte.

„Gleichzeitig sind kleine Mengen Alkoholkonsum mit verbesserten Gesundheitsergebnissen in Bevölkerungsgruppen verbunden, die überwiegend mit einer hohen Belastung durch Herz-Kreislauf-Erkrankungen konfrontiert sind, insbesondere ältere Erwachsene in vielen Regionen der Welt“, schreiben die Autoren der Studie.

Zu diesen Vorteilen gehört ein reduziertes Risiko für:

  • ischämische Herzerkrankung
  • streicheln
  • Diabetes

Die Risiken von zu viel Alkohol

„Es gibt viele Gesundheitsrisiken durch zu viel Alkohol“Moe Gelbart, PhD, Direktor für Verhaltensgesundheit am Torrance Memorial Medical Center in Kalifornien, gegenüber Healthline.

Gelbart erklärte, dass je nach Genetik, Vorgeschichte und Motivation für übermäßiges Trinken das Risiko besteht, eine Abhängigkeit zu entwickeln, die mit allen Folgen des Alkoholismus einhergeht – einschließlich der Schwierigkeit, damit aufzuhören.

„Alkohol ist ein zentrales Nervendepressivum“, fügte er hinzu. „Und obwohl es von einigen zur Bewältigung von Depressionen verwendet wird, ist es tatsächlich ein kausaler Faktor.“

Laut Gelbart gibt es auch eine Vielzahl möglicher körperlicher Probleme im Zusammenhang mit Alkoholkonsum, einschließlich (aber nicht beschränkt auf):

  • Demenz
  • hoher Blutdruck
  • Herzkrankheit
  • Leberprobleme
  • bestimmte Krebsarten

Sind die aktuellen Empfehlungen für jüngere Menschen zu hoch?

Die USAdes Landwirtschaftsministeriums2020–2025 Ernährungsrichtlinien für Amerikanerempfiehlt, dass Erwachsene im gesetzlichen Mindestalter, die Alkohol trinken, dies in Maßen tun können, was definiert ist als 2 Getränke pro Tag oder weniger für Männer und 1 Getränk pro Tag oder weniger für Frauen an Tagen, an denen Alkohol konsumiert wird.

Forscher sagen, dass bestehende politische Richtlinien geändert werden sollten, um sich auf „optimale Konsumniveaus“ nach Alter zu konzentrieren, anstatt auf die derzeitige Praxis, unterschiedliche Niveaus nach Geschlecht zu empfehlen.

„Auch wenn ein konservativer Ansatz gewählt wird und das niedrigste Maß an sicherem Konsum verwendet wird, um politische Empfehlungen festzulegen“, sagte die Hauptautorin der Studie, Dana Bryazka, Forscherin am IHME, in einer Erklärung. „Dies impliziert, dass die empfohlene Menge an Alkoholkonsum für jüngere Bevölkerungsgruppen immer noch zu hoch ist.“

Alkoholgehalt vs. Art des Getränks

„Das Problem ist die Menge an Alkohol in einem Getränk und nicht das Getränk selbst.“betont Gelbart. „6 Unzen Wein, 12 Unzen Bier und 1,5 Unzen Wodka/Gin/Whiskey enthalten alle die gleiche Menge Alkohol.“

Er wies darauf hin, dass einige Leute denken, es sei kein Problem, wenn sie „nur Bier trinken“, und andere denken, dass sie in Ordnung sind, weil sie nur guten Wein trinken.

„Das sind Mythen und Formen der Verleugnung“Gelbart fügte hinzu.

Pandemie erhöhter Alkoholkonsum, alkoholbedingte Todesfälle

„Laut den National Institutes of Health hat etwas mehr als die Hälfte der Erwachsenen im vergangenen Monat getrunken“, sagte Dr.Rachel Bruce, Interimsvorsitzende für Notfallmedizin am Long Island Jewish Forest Hills in Queens, New York.

Bruce sagte, dass ungefähr 30 % der Männer und 22 % der Frauen Rauschtrinken betreiben, was als 5 Drinks für Männer oder 4 Drinks für Frauen in einem Zeitraum von 2 Stunden definiert ist.

„Alkoholverkäufe sind während der Pandemie gestiegen, ebenso wie Berichte über alkoholbedingte Todesfälle.“sagte Bruce.

Rechtfertigung einer Trinkgewohnheit „keine Option mehr“

„Lange Zeit rechtfertigten Menschen ihren Alkoholkonsum mit vagen Behauptungen über gesundheitliche Vorteile“,sagte Bruce. „Das ist keine Option mehr.“

Sie warnte davor, dass das Trinken, obwohl es Spaß macht, nicht gut für Ihre Gesundheit ist.

„Wir alle tun Dinge, von denen wir wissen, dass sie schlecht für uns sind, wie zum Beispiel fetthaltige Snacks zu essen oder nicht genug Schlaf zu bekommen“, fuhr sie fort. „Wenn Sie gerne trinken, tun Sie dies in Maßen und seien Sie ehrlich zu sich selbst über die Risiken.“

„Wenn Sie glauben, dass Alkoholkonsum für Sie oder jemanden, der Ihnen wichtig ist, ein Problem sein könnte, sprechen Sie mit einem Arzt und holen Sie sich Hilfe.“Bruce riet.

Das Endergebnis

Laut neuen Forschungsergebnissen bietet selbst moderater Alkoholkonsum für Menschen unter 40 Jahren keine gesundheitlichen Vorteile.Ältere Menschen können jedoch einige Vorteile erfahren, einschließlich eines verringerten kardiovaskulären Risikos.

Experten sagen, dass Menschen unter 40, die mehr als 1 Getränk pro Tag zu sich nehmen, erhöhten Gesundheitsrisiken wie Diabetes, Schlaganfall und Herzerkrankungen ausgesetzt sein können, was darauf hindeutet, dass die aktuellen Empfehlungen für den Alkoholkonsum eher an das Alter als an das Geschlecht angepasst werden sollten.

Wenn Sie oder ein Angehöriger möglicherweise unsichere Mengen Alkohol trinkt, möchten Sie vielleicht Hilfe und Unterstützung suchen.

Alle Kategorien: Blog